St. Pölten Konkret
Flyer
Bild: Galerie Maringer

Best of paper - Wertpapiere mit großem Wert


Beschreibung

Vernissage: Fasching-Samstag, 2. März 2019, 11.00 Uhr
Livemusik
Drinks – Food – Get2gether
Dresscode: Fasching!
Alle ausgestellten Arbeiten sind verkäuflich!
Ausstellungsdauer: 2.3.-30.3.2019

Im Zusammenhang mit großen Ausstellungen und Auktionen wird dem Ölbild (heute meistens Acryl auf Leinwand) ein sehr großer Platz eingeräumt. Einerseits zu recht, da ein größeres Format eine besondere Ausstrahlung hat, andererseits wird jedoch übersehen, dass gerade in der gestischen Malerei auf Papier eine viel intensivere Darstellung erreicht werden kann.

Besonders gut ist dies bei Hans Staudacher zu sehen. Zeichnerischer Elan und malerischer Rhythmus in Verbindung mit Farbigkeit gibt seinen Papierarbeiten einen lyrisch-aktionistischen Ausdruck. Ein Ölbild kann man immer wieder überarbeiten, am Papier jedoch muss die gesetzte Geste sofort passen. Insofern ist dieser Schaffensprozess auch mit der Improvisation im Jazz zu vergleichen.

Markus Prachensky hat alle seine Werksphasen, die im Wesentlichen aufgrund von Reisen entstanden sind, mit Papierarbeiten vorbereitet. Vor Ort wurden unzählige, explosiv nach außen wirkende Werke geschaffen, die immer auch für sich alleine Bestand haben.

Neben den durch das Orgien Mysterien Theater bekannten Schüttbildern begann Hermann Nitsch bereits 1984 mit Zeichnungen auf Stein, ergänzt durch Schüttungen für malerische Strukturen, die so eine interessante Kombination zwischen einem Original und einer Grafik ergeben.

In Summe kann man sagen, dass alle großen Künstler wie Pablo Picasso oder Andy Warhol die Papierarbeiten sehr geschätzt und gepflegt haben.
Das Gleiche gilt auch für viele österreichische Künstler.


Karte


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice