St. Pölten Konkret

Neue App für HobbygärtnerInnen

21.02.2017, von FH St. Pölten / EM

harvie_team
Im Bild (1/1): Ein Teil des harVie-Teams (v.l.n.r.): Jürgen Herler und Stefan Summesberger; Credit: Julia Stadlmann, harVie

Rechtzeitig zur anstehenden Saison wird die Pflanzenzucht dank der neuen App harVie zum Kinderspiel. Entwickelt von Studierenden und AbsolventInnen der FH St. Pölten verschafft sie per Knopfdruck einen grünen Daumen. Die App kombiniert die eigene Anbaufläche mit individuellen Profi-Tipps und aktuellem Wetter. Seit 17. Februar 2017 ist harVie für Android und iOS in den App Stores kostenfrei verfügbar.

Egal ob Topf, Balkonkiste oder Beet; egal ob am Land oder in der Großstadt: Die UserInnen bauen ihre verfügbare Anbaufläche digital nach. Abhängig von Sonneneinstrahlung und gewünschtem Pflanzzeitpunkt werden passende Gemüsesorten und Kräuter angezeigt. So wird von vornherein klar, welche Ernte möglich ist. Die App unterstützt bei der Pflege der Pflanzen und gibt Tipps zu deren Wasser- und Nährstoffbedarf. So führt harVie neugierige HobbygärtnerInnen, angehende SelbstversorgerInnen und all jene, die sich für einen nachhaltigen Lebensstil interessieren, zum Ernteerfolg. Eine eigene Datenbank im Hintergrund sorgt für die passenden Ratschläge zur richtigen Zeit.

Website als Ergänzung
Zusätzlich zur App erhalten UserInnen auf der harVie-Website Tipps und Tricks. Neben einer ausführlichen Erklärung, wie die App arbeitet, werden laufend Informationen wie Keimlingsaufzucht oder Schädlingsbekämpfung ergänzt. Auch Rezeptvorschläge für die Weiterverarbeitung der Ernte in der Küche werden bald zur Verfügung stehen.

Zum Team
Stefan Summesberger hat nach einer erfolgreichen Präsentation seiner Projektidee beim Pitch zum creative pre-incubator, dem Gründungs-Förderprogramm der FH St. Pölten, diesen übersprungen und ist direkt in das AplusB-Förderprogramm aufgenommen worden. Hier hat er mit seinem Team die Idee zur Marktreife weiterentwickelt. Summesberger studierte an der FH St. Pölten Medienmanagement und hat nach und nach mit Studierenden und Alumni ein Team aufgebaut.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice