St. Pölten Konkret

Die Kinderspielstadt ist in den Startlöchern

16.09.2017, von Marketing St. Pölten GmbH

kinderspielstadt-taschen
Im Bild (1/1): Dank der Unterstützung der Sparkasse NÖ Mitte West ist die Kinderspielstadt wieder mit reichlich Taschen für das „Bargeld“ ausgestattet, damit die Kinder ihren „Lohn“ gut verstauen können. Michelle Wagner und Florian Haiderer von der Sparkasse überreichen an das Organisationsteam die Spieltaschen der Kinderspielstadt: Matthias Weiländer, insbesondere Innenstadt, Irene Bamberger, NÖ Familienbund, Patricia Korten, Dompfarre St. Pölten, Markus Mucha, Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie, Josef Grubner, Katholischer Familienverband, Thomas Baumgartner, insbesondere Innenstadt und Dompfarrer Norbert Burmettler. (van veen)

Am Samstag ist es wieder soweit — da erobern Kinder die Kinderspielstadtauf dem Domplatz-Areal.

Geld und Taschen liegen für die Kinder bereit, wenn es am Samstag, dem 23. September wieder heißt: auf die Plätze, Spielen, los!
Nicht nur das Ambiente ist einzigartig, auch das Angebot: 30 Stationen am St. Pöltner Dom-Areal laden Kinder spielerisch dazu ein, Berufe hautnah kennenzulernen. Über 1000 Kinder kamen bisher jedes Jahr zur Kinderspielstadt in St. Pölten. Nahezu 300 ehrenamtlich engagierte Menschen aus St. Pölten machen es möglich, dass zum vierten Mal die Kinderspielstadt ihre Tore öffnen kann. Pädagogisch wertvoll, mit viel Spaß und Freude können die Kinder an diesem Samstagnachmittag im September bei verschiedenen Stationen ihre Talente erproben.
Die Stationen sind in zwei „Teile“ geteilt, in „Arbeit“ und „Konsum“. Bei der „Arbeit“ verdienen die Kinder Geld. Für den „Konsum“ müssen sie Geld ausgeben. Das bedeutet: die Kinder können sowohl „Geld“, zum Beispiel mit Frisieren eines anderen Kindes unter Anleitung einer Professionistin, verdienen oder wenn sie sich frisieren lassen „Geld“ ausgeben.

Die Kinderspielstadt ist ein kostenfreies Angebot und findet jedes Jahr rund um den Weltkindertag im Herbst am Areal des St. Pöltner Doms statt. Die Kinder erhalten bei Eintritt in das Areal eine Tasche mit 6 Münzen Spielgeld und einen Spielepass mit Übersichtsplan.
Den Veranstaltern ist auch der interkulturelle Aspekt sehr wichtig.
Die Kinderspielstadt ist eine Kooperation der insbesonderen Innenstadt St. Pölten mit der Fachstelle-Beziehung-Ehe-Familie, dem Katholischen Familienverband, der Dompfarre St. Pölten und dem NÖ Familienbund.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice