St. Pölten Konkret

„An-Kick“ für 2015

12.11.2014, von Martin Koutny

weintaufe hauptstadtwein 2015
Im Bild (1/2): Winzerin Martina Hromatka, Generalvikar Prälat Kann. Mag. Eduard Gruber, Weinpatin Jasmin Eder, Winzer-Tochter Spohie Hromatka, Weinpatin Lisa Marie Makas und Nadine Prohaska, ORF-Moderatorin Julia Schütze, Weinpatin Julia Herndler, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler Wölblings Bürgermeister Gottfried Krammel und Winzer Jochen Hromatka nach der Weinsegnung mit dem „An-Kick“. (Foto: Josef Vorlaufer)
weintaufe hauptstadtwein 1
Im Bild (2/2): Künstler Mag.Florian Nährer, die Weinpatinnen Lisa Marie Makas, Nadine Prohaska, Julia Herndler und Jasmin Eder sowie Winzer Jochen Hromatka. (Foto: Josef Vorlaufer)

Am 11. November 2014 wurde der Hauptstadtwein 2015 auf den Namen „An-Kick“ getauft. Die Segnung des Hauptstadtweines 2015 nahm der Generalvikar der Diözese St. Pölten Prälat Kan. Mag. Eduard Gruber vor. Als Weinpaten fungierten neben Bürgermeister Mag. Matthias Stadler vier Fußballerinnen des FSK Simacek St. Pölten-Spratzern.

Die Weintaufe ist eine beliebte, traditionelle Veranstaltung im Jahreskreis. Sie ist in der Landeshauptstadt zu einem wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen Ereignis geworden. Die Weintaufe bildet traditionell den Auftakt für die Verwendung des Hauptstadtweines bei allen festlichen Veranstaltungen im kommenden Jahr. Ein erster Höhepunkt wird die Präsentation des Weines am Hauptstadtball, der 2015 am 10. Jänner stattfinden wird, sein. Danach wird der Hauptstadtwein an St. Pöltens Gastronomie ausgeliefert und auch im Tourismusbüro im Rathaus erhältlich sein.

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und das Winzerehepaar Martina und Jochen Hromatka vom Winzerhof Erber luden am 11. November 2014 zur Erstpräsentation und zur Weinsegnung des Hauptstadtweines 2015 nach Oberwölbling ein. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Sport, des öffentlichen Lebens, der Weinbruderschaft, der Gastronomie und der Medien waren gekommen,

Hauptstadtwein 2015 heißt „An-Kick“

Die niederösterreichische Landeshauptstadt gibt immer wieder den Ankick für dynamische Entwicklungen, das gilt besonders für die Wirtschaft, die Bildung, die Kultur und natürlich auch für den Sport. Zahlreiche Sportveranstaltungen finden im Jahreskreis statt und viele SportlerInnen aus St. Pölten sind national und international überaus erfolgreich. Darüber hinaus hat sich die NÖ-Metropole als hervorragender Austragungsort mit bester Infrastruktur für große und kleine Sportveranstaltungen längst überregional etabliert und das Vereinsleben und die Sportmöglichkeiten sind in über 100 Sportvereinen überdurchschnittlich. Grund genug auf die Sport-Stadt St. Pölten mit einem Hauptstadtwein, der den Namen „An-Kick“ trägt, hinzuweisen.

Neben Bürgermeister Mag. Matthias Stadler fungierten die vier Spielerinnen des FSK Simacek St. Pölten Spratzern Nadine Prohaska, Lisa Marie Makas, Julia Herndler und Jasmin Eder als Weinpatinnen. Die Fußballdamen aus St. Pölten-Spratzern sind nämlich überaus erfolgreich: Sie waren in den letzten beiden Jahren österreichische Cupsiegerinnen und damit Champions-League-Teilnehmerinnen, die letzten drei Jahre Vizemeisterinnen der Frauenfußball-Bundesliga. Acht Spielerinnen aus dem Kader sind im österreichischen Nationalteam, eine weitere im slowakischen Nationalteam. Der FSK Simacek St. Pölten Spratzern hat in diesem Jahr ganz klar die Damen aus Neulengbach an der Spitze des österreichischen Damenfußballs abgelöst. In der laufenden Meisterschaft 2014 /15 liegen die Damen mit neuen Siegen aus neuen Spielen überlegen an der Spitze der Tabelle, noch kein Spiel verloren, die meisten Tore erzielt, die wenigsten Tore bekommen. Auch im ÖFB Ladies Cup steht man nach einem 5:0 Sieg gegen Kleinmünchen als Titelverteidiger bereits im Semifinale.

„An-Kick“ für Fußball-Schwerpunkt
St. Pölten hat mit dem Nationalen Zentrum für Frauenfußball in der Sport.Welt.NÖ ein echtes Alleinstellungsmerkmal im Frauenfußball. Die bundesländerübergreifende Akademie für Frauenfußball mit Standort in St. Pölten garantiert profunde Ausbildung. Es werden neue Maßstäbe hinsichtlich taktischer Schulung sowie Persönlichkeitsentwicklung der jungen Sportlerinnen gesetzt. Die Zahl der Mannschaften im Damenfußball sind in den letzten Jahren geradezu explodiert. Von ursprünglich 50 Mannschaften sind derzeit fast 400 Teams im Meisterschaftsbetrieb.
Der Fußball-Schwerpunkt in der niederösterreichischen Landeshauptstadt wird durch die NV-Arena und weiteren 10 Fußballplätzen, der Stadtsportanlage, der Fußballakademie und 11 Fußballvereinen, allen voran der SKN St. Pölten, unterstrichen.

Fußball am Eitkett
Das Etikett wurde von Mag. Florian Nährer gestaltet. Am Beginn der Entwicklung des Sujets stand die Idee, dem Hauptstadtwein 2015 eine sportliche Note zu verleihen: Nährer schuf daraufhin eine Serie gemalter Porträts berühmter Fußballerpersönlichkeiten, die sehr bewegt wirken und mit leuchtenden Farben überzeugen. In einem zweiten Schritt wurden einzelne Ausschnitte am Computer bearbeitet und mit der Typografie zu einer Einheit verschmolzen. Im Zentrum steht jener spannungsgeladene Moment, kurz bevor der Ball mit voller Wucht von der Fußballerin bzw. dem Fußballer getroffen wird. Wenn man so will, eine Analogie zum ersten Schluck aus einer neuen Flasche Wein.

Mag. Florian Nährer wurde 1976 in St. Pölten geboren und machte sein Diplom an der Akademie der bildenden Künste Wien in den Meisterschulen Prachensky und Obholzer. Er lebt und arbeitet in St. Pölten. Der Künstler ließ zuletzt mit einer beeindruckenden Einzelausstellung im St. Pöltner Stadtmuseum aufhorchen, seine Werke waren unter anderem in Wien und in Rom zu sehen.

Qualität & Tradition
Der Winzerhof Erber wird seit dem 18. Jahrhundert von der Familie bearbeitet. Der Heurigenbetrieb wird bereits in der 3. Generation geführt. Seit 2008 führen Martina und Jochen Hromatka den Betrieb als „Top“ – Heuriger. Für den Top Heurigen werden ausschließlich Waren und Produkte aus eigener Produktion oder verschiedenen Lieferanten aus der Region bezogen. Das Brot etwa wird jeden Tag selbst frisch gebacken. Schmankerl vom Wildschwein oder Käsespezialitäten, wie zum Beispiel Ziegenkäsevariationen aus dem Dirndelland, lassen jeden Gourmet etwas auf der Karte finden.
Der Betrieb kann beinahe jedes Jahr mit Auszeichnungen oder guten Bewertungen aufwarten. Sei es nun bei der Landesweinmesse, der AWC, oder in den Fachmagazinen wie Fallstaff oder Wein-Pur. Zum Beispiel wurde heuer der Grüner Veltliner Urgestein DAC bei Fallstaff mit 90 Punkten bewertet oder der Grüner Veltliner Alte Stöcke DAC Reserve 2012 mit 16,20 Punkten bei der Landesweinmesse.

Der Hauptstadtwein 2015 ist ein Grüner Veltliner Traisental DAC aus der Riede Antingen Lage Urgestein bei Oberwölbling.

Der Hauptstadtwein 2015 präsentiert sich bereits trotz der ungünstigen Witterung im Sommer sehr sortentypisch und trinkeinladend. Der Wein wird etwas leichter sein, sehr fruchtig und lebhaft am Gaumen. Ein typischer Grüner Veltliner, der auf jeden Fall DAC-Qualität haben wird.

Kontakt
Winzerhof Erber
Martina und Jochen Hromatka
3124 Oberwölbling, Unterer Markt 10
Tel.: 02786/2376
E-Mail: winzerhof_erber@aon.at
Web: www.winzerhof-erber.com


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice