St. Pölten Konkret

VAZ für den Live Entertainment Award nominiert

06.03.2018, von Heinz Steinbrecher

vaz lea nominierung
Im Bild (1/1): Als Festival-Venue, wo u.a. schon das Nuke Festival oder die Lovely Days Festival von statten gingen und heute mit dem Frequency Festival und dem Beatpatrol Festival u. a. zwei der größten Festivals Österreichs stattfinden, hat sich das VAZ St. Pölten auch international einen Namen gemacht. (Foto: Helge Wöll)

Das VAZ St. Pölten ist als einzige Location aus Österreich für den Deutschen LEA (Live Entertainment Award) in der Kategorie „Halle/Arena des Jahres“ nominiert, der am 9. April 2018 in der Festhalle in Frankfurt am Main zum 13. Mal verliehen wird.

Das VAZ St. Pölten rittert dabei mit Locations aus Berlin, Lingen, Frankfurt und Zürich um die höchste Auszeichnung der deutschsprachigen Veranstalterbranche. Über 1.400 Gäste werden zur Gala erwartet, Nominierung sowie Prämierung erfolgen durch eine hochkarätige Experten-Jury. Der LEA-Award bildet den traditionellen Auftakt von Europas größtem Branchentreff, der Internationalen Musikmesse sowie der Prolight + Sound, der Messe für Veranstaltungstechnik.

Im VAZ St. Pölten fanden im vergangenen Jahr 257 Events statt, die von 543.000 Gästen besucht wurden. International hat man sich vor allem als Venue des Frequency Festivals sowie des größten Indoorfestivals Österreichs, dem Beatpatrol Festival, einen hervorragenden Namen gemacht. Zuletzt bot man zudem den perfekten Rahmen für den Tennis Davis Cup, große Messen wie die WISA, die “Bleib Aktiv“-Seniorenmesse oder der Oldtimer- und Teilemarkt komplettieren das Portefeuille ebenso wie die größten Ballveranstaltungen Niederösterreichs. Und auch die „Einfach zauberhaft!“-Tournee der Weltmeister der Mentalmagie, Thommy Ten & Amélie van Tass, nahm vom VAZ St. Pölten aus seinen unglaublichen Siegeszug, der heuer die 100.000 Besucher-Marke knacken wird.

VAZ Geschäftsführer René Voak freut sich über die Anerkennung. „Es zeigt gerade auch im Hinblick auf die Bemühungen St. Pöltens als Europäische Kulturhauptstadt 2024, dass in unserer Stadt bereits jetzt vielfach hervorragende Leistungen, die über die Stadt- und Landgrenzen hinauswirken und zur positiven Reputation der niederösterreichischen Landeshauptstadt beitragen, erbracht werden!“

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice