St. Pölten Konkret

Baustart für Wellnessoase

04.04.2018, von Martin Koutny

aquacity nachts
Im Bild (1/1): Im Sommer wird in der Aquacity eine neue Wellnessoase errichtet. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die St. Pölter Aquacity schließt am 29. April ihre Pforten. Dann starten die Bauarbeiten für die Umwandlung der bestehenden Saunalandschaft in eine moderne Wellnessoase. Die Stadt investiert 1,2 Millionen Euro. Im Herbst erfolgt die Neueröffnung. Die Badesaison im Citysplash startet am 28. April.

Seit rund einem Jahr wird getüftelt und geplant. Österreichs „Bäderpapst“ Ing. Ernst Karl, der schon die Neugestaltung des Citysplash sehr erfolgreich durchgeführt hat, übernahm die Planung für die neue Wellnessoase im Zentrum der Landeshauptstadt. In der Sitzung des Gemeinderates im Februar wurde er zudem mit der örtlichen Bauaufsicht beauftragt.

Kurze Bauzeit
„Der Bauzeitplan ist sehr ambitioniert“, räumt Bäder-Chef Martin Fuchs ein und erklärt: „Ab 30. April ist die Aquacity geschlossen. Die Schwimmhalle bleibt allerdings für den Unterricht der Schulgruppen bis Ende Mai in Betrieb. Dann wird auch die Schwimmhalle geschlossen. Wir nehmen uns vor, die Schwimmhalle ab 10. September wieder in Betrieb zu nehmen. Die Neueröffnung der neuen Saunalandschaft wird Mitte Oktober erfolgen. So können wir die Einschränkungen für unsere vielen Stammgäste so gering als möglich halten.“

Investition in die Gesundheit
Die Kosten von 1,2 Millionen Euro für den Ausbau sind eine zielgerichtete Investition in die Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung. Weiter soll damit eine weitere Belebung der Innenstadt und eine zusätzliche Steigerung der Besucherzahlen der Aquacity erreicht werden.

Traumhafte Wellnessoase
Die barrierefreie Saunalandschaft wird über eine Eventsauna - Finnische Sauna mit Platz für bis zu 40 Personen und Temperaturen von ca. 90°C bis 100 °C verfügen. Weiters werden eine Biosauna ausgelegt für bis zu: 20 Personen mit einem Temperaturbereich zwischen +50°C bis +55°C, ein Sole- Dampfbad für 7 Personen mit einem Temperaturbereich zwischen +45°C bis +50°C und einer relative Luftfeuchtigkeit von 100 % gebaut. Ein Kräuterbad für 12 Personen mit einem Temperaturbereich zwischen +50°C bis +55°C, eine Chillout-Terrasse, ein im Außenbereich konzipiertes Warmwasserbecken mit einer Wassertemperatur von 36°C, ein Kaminzimmer, mehrere großzügige Aufenthaltsbereiche, gemütliche Ruheräume sowie ein Saunastüberl mit 75 m² werden das Angebot abrunden. Im 2.Obergeschoß entsteht eine teilweise überdachte Freiterrasse, ein Kaltbecken, eine Finnische Außensauna für bis zu 30 Personen, ein Solarium mit modernster Technik sowie Aufenthalts- und Ruheräume im Innenbereich. Eine Infrarotkabine für 8 Personen rundet das Angebot ab.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice