St. Pölten Konkret

Palais de la Danse

26.11.2018, von Corina Muzatko

palais de la danse europaballett 2
Im Bild (1/5): Bei „Palais de la Danse“ können die BesucherInnen die tänzerischen Meisterleistungen des Europaballetts bestaunen. (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)
palais de la danse europaballett 4
Im Bild (2/5): (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)
palais de la danse europaballett
Im Bild (3/5): (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)
palais de la danse europaballett 3
Im Bild (4/5): (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)
palais de la danse europaballett 5
Im Bild (5/5): (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)

Am 30. November um 19 Uhr findet die Veranstaltung „Palais de la Danse“ im Theater des Balletts, Oriongasse 4, statt.

Der Abend steht im Zeichen des Komponisten Sergej Prokofjew mit klassischen und modernen Choreografien. Der, am 23. April 1891, in der Ukraine geborene Sergej Prokofjew ist neben Schostakowitsch und Strawinsky der bekannteste und bedeutendste russische beziehungsweise sowjetische Komponist des 20. Jahrhunderts. „Symphonie Classique” ist nur eines der Werke, mit denen Prokofjew die Welt erobert hat.

„Das Ballett Romeo und Julia gilt nach wie vor als einer der Höhepunkte seines musikalischen Schaffens. Es ist immer wieder eine geliebte Herausforderung das Stück zu choreografieren“, so Michael Fichtenbaum, Leiter des Europaballetts St. Pölten. Die BesucherInnen dürfen sich auch auf Stücke aus dem Ballett Cinderella freuen, das im März in Salzburg mit TänzerInnen des Europaballetts aufgeführt wurde. Die Choreografie stammt aus der Feder von Peter Breuer. Von Renato Zanella sind zwei Stücke aus der Produktion Romeo & Julia zu sehen, uraufgeführt 2001 in der Wiener Staatsoper.

Wo:
Theater des Balletts
Oriongasse 4
3100 St. Pölten

Wann:
Fr, 30. November 2018
Beginn: 19 Uhr

Karten unter:
02742/230 000 oder tickets@europaballett.at

Kartenbüro:
Oriongasse 4, 3100 St. Pölten
Mo-Fr: 09 - 12 Uhr


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice