St. Pölten Konkret

Die Volkshochschule startet ins Frühjahrssemester

07.02.2019

sk08 46 vhs tag der offenen tür_freisteller
Im Bild (1/4): Das Frühjahrssemester der Volkshochschule St. Pölten beginnt Mitte Februar. (FOTO: Gerd Schmeja)
volkshochschule semesterprogramm frühling 2019
Im Bild (2/4): Ein breites Angebot an Bewegungskursen gibt es in der VHS St. Pölten. (Foto: VHS St. Pölten)
volkshochschule semesterprogramm frühling 2019 2
Im Bild (3/4): Beliebt sind auch immer die Fotokurse an der Volkshochschule. (Foto: VHS St. Pölten)
volkshochschule semesterprogramm frühling 2019 3
Im Bild (4/4): Derzeit hat die Volkshochschule St. Pölten ihre Räumlichkeiten im Kolpingheim auf der Hermannshöhe (Kolpingstraße 1). (Foto: Josef Vorlaufer)

Seit Jahrzehnten ist die Volkshochschule in St. Pölten eine fixe Größe in Sachen Erwachsenenbildung und mehr als 3.000 TeilnehmerInnen besuchen jährlich über 300 Kurse und Veranstaltungen. Jetzt startet die Anmeldung für die Kurse im Frühjahrssemester. Ein buntes Spektrum an verschiedensten Kursen wird geboten. Unter www.vhs-stpoelten.at finden Sie das gesamte Kursprogramm.

Derzeit hat die Volkshochschule St. Pölten ihre Räumlichkeiten im Kolpingheim auf der Hermannshöhe (Kolpingstraße 1). Insgesamt stehen hier fünf größere und kleinere Seminar- und Unterrichtsräume, großzügige Aufenthaltsräume, ein Bastelraum und sogar ein eigener Turnsaal zur Verfügung. Alle Räume sind modern, sehr freundlich und hell ausgestattet, denn ein angenehmes Ambiente unterstützt den Lernerfolg! Auch die Grünflächen rund um das Volkshochschulgebäude sind bei den Vortragenden und KursteilnehmerInnen sehr beliebt. Außerdem stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung und ist die Volkshochschule auch mit den Öffis gut erreichbar, und zwar mit den Linien 4 und 6 des LUP.

Breit gefächertes Angebot

Das Angebot im Frühjahrssemester reicht von Lehrgängen, wie Projektmanagement, über Sprachkurse, Gesundheits- und Bewegungskurse zu Kreativkursen und allgemeinen gesellschaftlichen Themen. Selbst verschiedene Bastel-Workshops werden jetzt im Frühling angeboten. Bei der Programmerstellung wurde natürlich wieder auf gesellschaftliche Trends und Nachfragen eingegangen.

Neben den bisherigen Sprachkursen (Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch) steht heuer neu Kroatisch auf dem Programm. Bei den EDV-Kursen sind Fotobuchkurse und Kurse im Umgang mit Smartphones und Tablets sehr beliebt. Außerdem beleuchtet der Vortrag „Smartphone & Co – Sie wollen unsere Kinder“ die gesellschaftliche Seite dieser modernen Errungenschaft. Zudem neu im Programm sind u.a. ein Stimm- und Sprechtraining mit ORF-Radiomoderatorin Julia Schütze und ein Theaterkurs für Schauspielbegeisterte.

Es macht Sinn!

„Die Landeshauptstadt St. Pölten ist der Bildungshotspot Niederösterreichs. Hier wird das gesamte Spektrum des österreichischen Bildungssystems angeboten. Die Stadt St. Pölten leistet mit der Volkshochschule hierzu einen wesentlichen Beitrag. Die Frage, warum man in die Volkshochschule gehe soll, ist leicht beantwortet: Weil es „Sinn“ macht! Egal ob es um die berufliche Aus- und Weiterbildung geht oder um Erlangung von Fähigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Kreativität und Sprachen für die Freizeit. Im Angebot der Volkshochschule ist für jeden Geschmack etwas dabei, und das zu leistbaren Preisen. Wer sich in der Volkshochschule St. Pölten weiterbildet, hat definitiv mehr Chancen im Berufsleben sowie mehr Lebensfreude und –qualität im Alltag. Ein Kursbesuch in der Volkshochschule zahlt sich also definitiv aus“, sagt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, der mit der Entwicklung dieser wichtigen Bildungsinstitution sehr zufrieden ist.

Eine Bildungseinrichtung mit Tradition

Organisierte Erwachsenenbildung respektive Volksbildung, wie sie vor dem Zweiten Weltkrieg hieß, hat in Niederösterreich eine lange Tradition, die ins 19. Jahrhundert zurückführt, in dem sich auch die geistes- und ideengeschichtlichen Grundlagen moderner Volksbildung ausformten. Das neue Vereins- und Versammlungsrecht nach der Revolution 1848 ermöglichte der Arbeiterschaft sich unter anderem auch in Arbeiterfortbildungsvereinen zu organisieren. Auch das ökonomisch und sozial aufstrebende Bürgertum war zunehmend davon überzeugt, dass Wissen Macht bedeute und verschrieb es sich in verschiedenen Volksbildungsvereinen der Bildung.

Freilich lagen die seinerzeitigen Inhalte aus heutiger Sicht in anderen Bereichen, aber das was Bürgertum und Arbeiterklasse verband, war das Gefühl des Anbruchs einer neuen Zeit, die vom Streben nach Fortschritt in Ökonomie, Technik und Wissenschaft gekennzeichnet war, und deren Herausforderungen in der sich verändernden Lebens- und Arbeitswelt durch Wissen und Bildung besser gemeistert werden könnten. Und dieser Gedanke ist aktueller denn je.

In St. Pölten entstand vor nunmehr 100 Jahren durch die Initiative der Lehrerin Hulda Mical vom „Bildungsausschuss der Arbeiterorganisationen St. Pöltens“ 1919 die „Freie Volkshochschule“. Nach den beiden Weltkriegen wurde im September 1962 ein Antrag zur „Errichtung einer Volkshochschule der Stadt St. Pölten“ eingebracht. 57 Jahre später ist die Volkshochschule in St. Pölten eine fixe Größe in Sachen Erwachsenenbildung.

Volkshochschule St. Pölten

3100 St. Pölten, Kolpingstraße 1
02742/333-3100
www.vhs-stpoelten.at
Facebook


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice