St. Pölten Konkret

Leistungsschau der Dachdecker, Glaser und Spengler

20.09.2019, von Lukas Heinzl

Bundeslehrlingswettbewerb 2019
Im Bild (1/1): Gleichzeitig findet im Rathaus die Bundesinnungsausschusssitzung der Dachdecker, Glaser und Spengler statt. (Plakat mit Infos zum Wettbewerb)

Die besten Nachwuchs-Dachdecker, Glaser und Spengler präsentieren am 10. Oktober öffentlich ihr handwerkliches Geschick am Rathausplatz in St. Pölten. Interessierte können bei freiem Eintritt den Wettbewerb von 8.30 Uhr bis 14 Uhr verfolgen.

Die österreichweit besten Lehrlinge präsentieren ihr handwerkliches Geschick und geben Einblicke in ihre umfangreichen Tätigkeiten am 10. Oktober am Rathausplatz in St. Pölten. Alle Interessierten sind dazu bei freiem Eintritt herzlich eingeladen. Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Dachdecker, Glaser und Spengler wird von 8.30 Uhr bis 14 Uhr hoch konzentriert gearbeitet. Bereits im Vorfeld treten in jedem Bundesland die besten ihres Handwerks gegeneinander an. Dabei ist nicht “nur” handwerkliches Geschick gefragt, sondern auch die detailgetreue Arbeit nach einem Plan, auf dem alle Details vorgegeben sind. Die jeweils Besten der Bundesländer dürfen sich dann beim Bundeslehrlingswettbewerb in Niederösterreich messen – und das öffentlich und vor einem interessierten Publikum.

Genauigkeit und Geschicklichkeit gefragt

„Jeder Teilnehmer gibt dabei sein Bestes und zeigt was er drauf hat“, so Hans Peter Heß, Landesinnungsmeister der Dachdecker, Glaser und Spengler in Niederösterreich, wo der diesjährige Bundeswettbewerb stattfindet. Bei der Beurteilung zählt jeder Arbeitsschritt: Vom ersten Handgriff bis zum optischen Gesamteindruck des fertigen Werkstücks. Entscheidend sind dabei die Genauigkeit und das saubere Arbeiten der Teilnehmer, dazu kommen Nervosität und Zeitdruck. „Jeder gibt hier sein Bestes. Der Wettbewerb zeigt immer wieder das hohe Ausbildungsniveau der Teilnehmer“, erklärt der Landesinnungsmeister und lädt die interessierte Bevölkerung ein, dieses Handwerksevent der Superlative zu besuchen.


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice