St. Pölten Konkret

Neuer Kindergarten wurde eröffnet

03.12.2018, von Martin Koutny

eÖ kindergarten karl pfeffergasse 1
Im Bild (1/5): Die "großen" Ehrengäste (LHStv. Franz Schnabl,die Leiterin des neuen Kindergartens Karin Brandstetter, Bürgermeister Matthias Stadler und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister) eröffneten den neuen Kindergarten gemeinsam mit den "kleinen" Ehrengästen und schnitten das Eröffnungsband durch. (Foto: Josef Vorlaufer)
eÖ kindergarten karl pfeffergasse
Im Bild (2/5): Viel Freude bereiteten die Darbietungen der Kindergartenkinder bei der Eröffnung des neuen Kindergartens in der Karl-Pfeffer-Gasse. (Foto: Josef Vorlaufer)
eÖ kindergarten karl pfeffergasse 2
Im Bild (3/5): Der Bürgermeister mit Kindern des neuen Kindergartens. Er brachte Warnschutzwesten mit, damit die Kinder sicher in den Kindergarten kommen. (Foto: Josef Vorlaufer)
sk12 16 inbetreibnahme kindergarten  (2)
Im Bild (4/5): Ein gelungenes Haus, das bei Bedarf um vier Gruppen erweitert werden kann. (Foto: Josef Vorlaufer)
sk12 16 inbetreibnahme kindergarten  (1)
Im Bild (5/5): Der Bewegungsraum im neuen Kindergarten. (Foto: Josef Vorlaufer)

Erst im Jänner war der Spatenstich und schon am 3. Dezember 2018 wurde der neue viergruppige Kindergarten in der Karl-Pfeffer-Gasse im Süden der Landeshauptstadt offiziell eröffnet. Kinder und Eltern sind von dem neuen Angebot begeistert.

Die offizielle Eröffnung wurde von Bürgermeister Matthias Stadler, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabel und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vorgenommen. Die Feierstunde wurde von der Blasmusik der Musik- und Kunstschule St. Pölten und durch Darbietungen der Kinder gestaltet. Die ökumenische Segnung des Hauses nahmen Mag. Franz Schabasser und Mag. David Zezula vor. Im Anschluss an die formelle Eröffnung besichtigten die Ehrengäste gemeinsam mit den Kindern, Eltern und Kindergärtnerinnen das neue Haus.

Großzügiger Neubau
Der neue vier-gruppige Kindergarten erstreckt sich über zwei Geschoße und weist eine Gesamtnutzfläche von 900 Quadratmetern auf. Im Erdgeschoß befinden sich die Gruppenräume, die notwendigen Nebenräume und der Technikraum, im Obergeschoß der Bewegungsraum und weitere Gruppenräume. Selbstverständlich ist der Kindergarten barrierefrei bebaut worden. Die aktuell 50 Kindergartenkinder fühlen sich in den neuen Räumlichkeiten sichtlich wohl und sind begeistert.
Die Stadt St. Pölten hat in den Bau knapp 2,2 Millionen Euro investiert. Mit der Fertigstellung steigt die Zahl der Kindergartengruppen in der Landeshauptstadt von derzeit 80 auf 84 an. Mit der Errichtung des Gebäudes war die Immobilien St. Pölten GmbH beauftragt.

Weiterer Ausbau möglich
Aufgrund der Grundstücksressourcen besteht die Möglichkeit, den Kindergarten in der Zukunft auf maximal acht Gruppen auszubauen. In einer zweiten Ausbaustufe kann der Kindergarten auf eine Nutzfläche von 1.550 Quadratmeter erweitert werden.

Kindergartenoffensive wird fortgesetzt
Seit 2001 hat die Stadt insgesamt 18,3 Millionen Euro in den Ausbau der Kindergärten investiert und in der aktuellen Kindergartenoffensive weitere 7,3 Millionen Euro flüssig gemacht. Neben dem Kindergartenneubau in der Karl-Pfeffer-Gasse stehen nämlich auch Bauprojekte für einen neuen Kindergarten am Eisberg und die Erweiterung des Kindergartens in der Dr. Rudolf Kirchschläger-Gasse auf der Agenda.
„In der Landeshauptstadt bekommt jedes Kind einen gewünschten Kindergartenplatz. Damit das auch in der Zukunft so bleibt, setzen wir die Kindergartenoffensive fort und investieren weitere Millionenbeträge in der Ausbau der Kindergärten in St. Pölten“, sagt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.
Durch das Ausbauprogramm sollen in den nächsten Jahren 11 zusätzliche Kindergartengruppen in der ersten Ausbaustufe (+8 in der weiteren Ausbaustufe) entstehen. So ist St. Pölten gut für die Zukunft gerüstet.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
„Wir haben uns in Niederösterreich zum Ziel gesetzt, genau dort mit unseren Städten und Gemeinden Betreuungsangebote zu schaffen, wo es entsprechenden Bedarf gibt. Das Angebot der Kinderbetreuung und damit die mögliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie spielen aus Sicht unserer Familien eine zentrale Rolle. Die Schaffung solcher Angebote ist eine große finanzielle Herausforderung, daher unterstützen wir als Land Niederösterreich bei der Planung als auch bei der Umsetzung gerne“, erklärte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Infrastruktur muss Schritt halten
„Für eine so rasant wachsende Stadt wie St. Pölten ist es besonders wichtig stets Schritt zu halten, um die Stadt für neue BewohnerInnen attraktiv zu halten“, so Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl: „Verkehr, Einkaufs-, Wohnmöglichkeiten und allen voran Bildung und Kinderbetreuung sind dabei ganz zentrale Schlüssel, dass dies gelingt. Unsere Kinder sind die Zukunft dieser Stadt und unseres wunderschönen Bundeslandes. Die Aufgabe verantwortungsvoller Politik ist es ihnen gute Bildungsstätten zur Verfügung zu stellen und für die Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu optimieren.“ Bürgermeister Matthias Stadler und die Gemeindeverantwortlichen würden besonders starken Einsatz zeigen, so Schnabl abschließend, um in St. Pölten die beste Bildung für die kommenden Generationen zu gewährleisten.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice