St. Pölten Konkret

Premiere in der Theaterwerkstatt

25.04.2017, von Marketing St. Pölten GmbH

theaterwerkstatt-spisser
Im Bild (1/1): Lukas Spisser und Bettina Kerl in Schere Faust Papier (Alexi Pelekanos)

Die österreichische Erstaufführung von Schere Faust Papier von Michel Decar steht am Freitag, 28. April, auf dem Spielplan des Landestheaters.

In der Theaterwerkstatt des Landestheaters Niederösterreich geht am Freitag, 28. April um 19.30 Uhr die Österreichische Erstaufführung von Schere Faust Papier des jungen deutschen Autors Michel Decar über die Bühne.
In dem grotesken Stück spielen Tobias Artner, Bettina Kerl, Katharina Knap und Lukas Spisser in einer Inszenierung von Matthias Rippert.

„Schere Faust Papier“ ist eine künstlerische Antwort auf die Absurdität und Komplexität des Weltenlaufs, der Versuch, das Ungreifbare zu durchdringen: bunt, temporeich und ungemein komisch ­- eine rasant-absurde Tour de Force durch die Geschichte der Menschheit.

Was haben Taxis auf dem New Yorker Times Square an Silvester, das Innere eines Walfischs und eine Milliarde Meerschweinchen gemein? Sie alle zählen neben einem Dutzend weiterer nicht weniger skurriler Vorschläge des Autors als „mögliche Bühnenbilder“, inmitten derer Michel Decars neuestes Theaterstück „Schere Faust Papier“ zur Aufführung gelangen könnte.
Wenig überraschend also, dass das Seiten umfassende Personen-, Kostüm- und Requisitenverzeichnis einen bunten Querschnitt durch Welt-, Kunst- und
Popgeschichte bietet – und das Stück zur rasant-absurden Tour de Force durch die Geschichte der Menschheit einlädt: Draußen fliegen die Bomben, drinnen, inmitten eines Bunkers, übergeben sich keulenschwingende Neandertaler, Trojaner, Revolutionäre und Faschisten die Staffel, die die umwälzenden Ereignisse der Jahrhunderte markieren; und dann ist da auch noch immer wieder dieses merkwürdige Scharren hinter den rissigen Wänden
aus Beton ...

„Schere Faust Papier“ ist eine künstlerische Antwort auf die Absurdität und
Komplexität des Weltenlaufs, der Versuch, das Ungreifbare zu durchdringen: bunt, temporeich und ungemein komisch.

Der junge Regieabsolvent des Max-Reinhard-Seminars, Matthias Rippert, dessen Inszenierungen bereits während des Studiums auf zahlreiche Festivals (darunter das Theatertreffen der Schauspielschulen und das Körber Studio Junge Regie) eingeladen wurden, inszeniert nun zum bereits vierten Mal einen Stoff von Michel Decar und wird „Schere Faust Papier“ in der Theaterwerkstatt des Landestheaters zur Österreichischen Erstaufführung bringen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice