St. Pölten Konkret

Vielfalt beim Festival im Sonnenpark

19.07.2017, von Marketing St. Pölten GmbH

parque
Im Bild (1/1): Der ganze Sonnenpark wird zum Kulturareal beim Parque del Sol (lames)

Der gesamte Sonnenpark wird zur Kunstbühne, wenn Lames zum Parque del Sol, dem Symposium für interdisziplinäre Kunst lädt.

Eine bunte Kunstpalette bietet das bereits elfte „Parque del Sol“. Das Festival für kreatives Schaffen und interdisziplinären Austausch belebt heuer von Mittwoch, 19. Juli bis Sonntag, 23. Juli, die Vereinshäuser des Kunst- und Kulturvereins Lames am Spratzerner Kirchenweg und den fünf Hektar großen Sonnenpark.

„Kunst soll hier vor Ort entstehen und die Besucher inspierieren, selbst aktiv zu werden“, freut sich Parque-del-Sol-Erfinder Andreas Fränzl auch heuer auf eine Kultur des Selbermachens und Improvisierens.
Beim Festival wird natürlich eine reiche Fülle an Kunst serviert. Es wird Tanzperformances und Musikacts geben, Lesungen, bildende und darstellende Präsentationen, Workshops, Lectures und vieles mehr.
Zentrale Rolle soll heuer das Thema „Europa“ spielen. „Wir wollen uns damit beschäftigen, welche Erwartungen in einem gemeinsamen Europa stecken, wodurch sich die europäischen Werte definieren und wie sich dies in künstlerischen Ausdrucksformen zeigt“, so Fränzl.

Highlights des Programms:
Freitag, 21. Juli: DJ Chancha Via Circuito, Argentinier und Star des Electro-Cumbias, tritt um 19 Uhr im Park auf.
Um 19 Uhr geht die Podiumsdiskussion „Forum Europa“ über die Hofbühne.
Um 22 Uhr ist im schwarzen Raum Weltpremiere von„Kette“: Performance-Tanz trifft bildende Kunst trifft Musik.

Samstag, 22. Juli: Mit seinem Debüt-Album kommt der St. Pöltner Musikproduzent Wandl in seine alte Heimat. Er tritt um 19.30 Uhr unter der größten Trauerweide der Stadt live auf. Der Wiener Dorian Concept, einer der erfolgreichsten Exporte von anspruchsvoller elektronischer Musik, folgt um 21 Uhr.
Um 18 Uhr liest Daniel Wisser aus seinem aktuellen Buch „Löwen in der Einöde."

Alle Infos unter lames.at


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice