St. Pölten Konkret

Das Neue Wahrzeichen des Glanzstoff- Areals leuchtet

19.09.2017, von Denise Schiffler

Lichtbogen Glanzstoff
Im Bild (1/1): Die Lichtskulptur "Fountain" strahlt als neues Wahrzeichen des Glanzstoff-Areals. (Wolfgang Mayer)

Am 15. September war Stadträtin Mag. Ingrid Heihs in Vertetung von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler zu Besuch bei der Erstbeleuchtung der Lichtskulptur „Fountain“, einem Werk der renommierten Künstlerin Brigitte Kowanz, am Gelände der Glanzstoff St. Pölten.

Auf Initiative des Leiters der Glanzstoff, Cornelius Grupp, erschuf die Künstlerin sowie Professorin für Transmediale Kunst an der Angewandten, ein wahres Prunkstück für die Stadt St. Pölten. Mit dem Lichtspiel bekommt das Glanzstoff Areal ein strahlendes neues Wahrzeichen. Ausgehend von der Spitze des Wasserturms ragt die Säule aus Licht bis zum Boden hinab und erstrahlt die Umgebung rund um sich.

Für Brigitte Kowanz geht es darum, mit Licht Räume zu erzeugen, Werke die mit ihrer „Leichtigkeit“ überzeugen. In diesem Sinn bekommt das Wort „light“, welches auf Englisch sowohl „Licht“ als auch „leicht“ meinen kann, für die Künstlerin eine ganz neue Bedeutung.

Mit Brigitte Kowanz hat sich Cornelius Grupp einen wahren Profi für das Projekt „Fountain“ zugezogen, sie repräsentiert sogar auf der diesjährigen Biennale di Venezia unser Land Österreich.

Große Pläne für das Glanzstoff- Areal
Die alten Tage des Glanzstoff - Areals sind vorbei, es soll in Zukunft in neuem Licht erstrahlen und Platz für Freizeitaktivitäten, Wohn- und Bürogebäude bieten. Unter anderem Plant die Domus-Gesellschaft auf dem ehemaligen Fabriksareal, in den nächsten Jahren unter dem Namen „Glanzstadt“ rund 1.000 Wohnungen und Bürogebäude zu errichten. Der Co-Working-Space „Business &Quartier“ sowie das „Obstacle Course Running“ -Trainingsareal von David Herzog, mehrere Hindernis-Parcours mit einem 3.500 Quadratmeter großem Gelände im Norden des Areals, befinden sich bereits am Gelände.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice