St. Pölten Konkret

Kulturhauptstadt St. Pölten 2024

27.11.2017, von Martin Koutny

NKP Bestellung
Im Bild (1/1): Projektmanager der NÖ Kulturlandeshauptstadt St. Pölten GmbH, Mag. Jakob Redl, Landeshauptfrau, Mag.a Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister, Mag. Matthias Stadler und operativer Geschäftsführer der NÖ Kulturlandeshauptstadt St. Pölten GmbH, Mag. Michael Duscher. (Rauchecker Photography)

Die Geschäftsführung und das Projektmanagement der NÖ Kulturlandeshauptstadt St. Pölten GmbH wurde bestellt. Die Arbeiten des Teams starten bereits diese Woche.

Das Kern-Team für die Erarbeitung der Bewerbung von St. Pölten als Kulturhauptstadt Europas 2024 steht: „Mit Michael Duscher als operativem Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft und Jakob Redl als Projektmanager wurden im Rahmen des für St. Pölten und für Niederösterreich zentralen Vorhabens zwei Persönlichkeiten gewonnen, die in ihren Bereichen ausgewiesene Expertise besitzen und einander perfekt ergänzen werden. Beide genießen, zusammen mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Albrecht Grossberger, unser aller Vertrauen“, zeigt sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner erfreut über das partnerschaftliche Bestellungsverfahren.

Geschäftsführung und Projektmanagement startet durch
Bereits diese Woche wird das Dreier-Team die Arbeit aufnehmen und die gemeinsamen ersten Überlegungen in einer Auftaktveranstaltung (am 12. Dezember 18:30 Uhr, Bühne im Hof) präsentieren. „Der offene und intensive Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern von St. Pölten steht für uns bei diesem Projekt an erster Stelle. Gemeinsam werden wir die Potenziale dieser Stadt ausschöpfen und präsentieren“, betont Bürgermeister Matthias Stadler.

Für Michael Duscher und Jakob Redl ist es „eine große Ehre, diese Jahrhundert-Chance für die junge Landeshauptstadt in Angriff zu nehmen“. Jetzt gilt es in alle Bereiche, die für die Kultur dieser Stadt und der umliegenden Region prägend sind, einzutauchen und gemeinsam eine Zukunftsvision zu entwickeln. „Selbstverständlich ist es unser Ziel, dass sich St. Pölten im Bewerbungsverfahren durchsetzt und Kulturhauptstadt Europas 2024 wird. Die Chancen dafür stehen sehr gut. Bereits der Bewerbungsprozess wird die gegenwärtige Aufbruchsstimmung unterstützen und den Weg dieser Stadt in die Zukunft mitgestalten“, ist der neue Geschäftsführer Michael Duscher überzeugt.

Erfahrung bringt Sicherheit
Michael Duscher (49) war seit 2016 als Geschäftsführer der NÖ Festival und Kino GmbH für so bekannte Kultur-Schienen wie das Donaufestival, das Festival Glatt & Verkehrt, das Osterfestival Imago Dei, das Kino im Kesselhaus, den Klangraum Krems Minoritenkirche und das Elit Literaturhaus Europa verantwortlich. Zuvor leitete er – nach 10 Jahren Tätigkeit in unterschiedlichen Positionen im In- und Ausland bei der Österreich Werbung – vier Jahre lang als Prokurist das Marketing des MuseumsQuartier Wien. Eine Aufgabe, die das touristische Standortmarketing, die Gesamtkommunikation des Kultur-Areals und seiner vielfältigen Angebote und die laufende Entwicklung neuer Veranstaltungs-Reihen und innovativer Vermittlungsangebote gleichermaßen umfasste.

Der Politikwissenschafter Jakob Redl (34), ein gebürtiger St. Pöltner, ist ein „Kulturhauptstädter“ der ersten Stunde. Von 2006 bis 2015 war er für unterschiedliche Projekte mit EU-Schwerpunkt im österreichischen und deutschen Parlament tätig. Zuletzt arbeitete Jakob Redl im Rahmen eines grenzüberschreitenden EU-Projekts zur Euro-Krise am Centre of EU Studies der Universität Salzburg. Privat engagiert er sich seit langem für verschiedene regionale Kultur-Initiativen. Als Mit-Initiator und Sprecher der Plattform KulturhauptSTART St. Pölten – eine Funktion, die er mit seiner Bewerbung für die Projektgesellschaft zurücklegte – ist er mit dem Thema seit Jahren vertraut.

Arbeitsbeginn für das neue Team ist der 1. Dezember, ab dann ist auch das neue Büro der GmbH am Rathausplatz 1 eröffnet.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2017 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice