St. Pölten Konkret

Forschungsprojekt: Kreativität und Innovation

02.02.2018, von Corina Muzatko

MUKS
Im Bild (1/1): NÖ KREATIV-Geschäftsführer Rafael Ecker, Andreas Bürger von Bene, Edina Vami-May, Franz Helfersdorfer, die Kreativitätsexpertin und Wirtschaftswissenschaftlerin Doris Rothauer, Alfred Kellner, Leiter der Musik- und Kunstschule St. Pölten, Gerda Jaeggi, Musikschulmanagement Niederösterreich-Geschäftsführerin Michaela Hahn und Jeanette Roeck (v.l.n.r.) (© NÖ KREATIV GmbH)

Im Rahmen des neuen Lehrgangs setzten sich Führungskräfte der Musik- und Kunstschule St. Pölten im Bene Headoffice in Waidhofen/Ybbs mit kreativitätsfördernden Räumen, Orten und Organisationsformen auseinander.

Wie wirken sich die Veränderungen der Arbeitswelt auf die räumliche Gestaltung unserer Arbeitsumgebung aus? Wie schauen Räume und ihre Einrichtungen aus, in denen Menschen nicht nur gerne arbeiten, sondern sich auch voll entfalten können? Und was hat Organisation mit Kreativität zu tun? Auf Basis dieser Fragen setzten sich Führungskräfte der Musik- und Kunstschule St. Pölten – neben Schulleiter Alfred Kellner die Musikschullehrer Edina Vami-May und Franz Helfersdorfer sowie Gesangslehrerin und Musicalakademie KIDS-Referentin Jeanette Roeck und Fotoakademie-Referentin Gerda Jaeggi – im dritten Modul der Musik- und Kunstschulakademie intensiv mit organisatorischen und gestalterischen Rahmenbedingungen auseinander, die Basis für kreative und innovative Denkprozesse sind.

„Kreativität wird von Experten zunehmend als wesentliche Kompetenz der Zukunft erachtet. Die Programmpunkte haben klar gezeigt, dass Kreativität nicht nur in musikalischen und künstlerischen Bereichen eine Rolle spielt, sondern für sämtliche Lebensbereiche relevant ist und durch ganz unterschiedliche Faktoren gefördert werden kann“, so Alfred Kellner, Leiter der Musik- und Kunstschule St. Pölten.

Im Rahmen der Akademie setzen sich Vertreterinnen und Vertreter der vier Pilotstandorte der Musik- und Kunstschule Niederösterreich bis Herbst 2018 in insgesamt sechs Modulen intensiv mit dem Thema Kreativität auseinander. Ziel ist es, Kreativität aus unterschiedlichsten Perspektiven und Blickwinkeln zu beleuchten und Ansätze und Modelle zu entwickeln, um Kreativitätsförderung in der Musik- und Kunstschule in Zukunft verstärkt in den Vordergrund zu rücken.

Am Programm des dritten Moduls stand in diesem Sinne unter anderem eine Diskussionsrunde mit Clemens Kopetzky, der Einblicke in die MUSIC BOX gab, die beim Hauptbahnhof Wien als neuartiges Themenhaus die Bereiche Wohnen, Arbeiten und Freizeit im Zeichen der Musik unter einem Dach vereinen wird. Einblicke in das innovative Projekt sollten ebenso Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Pilotstandorte der Musik- und Kunstschule Niederösterreich bringen, wie die Präsentation des Films AUGENHÖHE und eine Diskussion mit Regisseur Daniel Trebien. In dem Film werden ausgehend vom Wandel in der Arbeitswelt innovative Unternehmen vorgestellt, in denen Fairness, Innovation, Eigenverantwortung und Zusammenarbeit gelebte Werte statt hohler Worte sind.

Antworten auf Fragen rund um den Themenbereich „Kreativität und Organisation“ erhielten die Akademie-Teilnehmer schließlich direkt beim Veranstaltungsort, dem Bene Headoffice in Waidhofen/Ybbs, wo ein Blick in die Zukunft der Arbeit geworfen wurde. Die dahingehend wichtigsten Veränderungen und Trends wurden von dem Möbelhersteller im jüngst erschienenen „Future of Work Report 2018“ auf Basis von Interviews mit 40 internationalen Experten zusammengefasst.

Musik- und Kunstschule Niederösterreich
Die Musik- und Kunstschule Niederösterreich hat sich im Sinne einer ganzheitlichen Bildung die Förderung der musikalischen und der künstlerischen Talente junger Menschen zum Ziel gesetzt. An den vier Pilotstandorten in St. Pölten, Waidhofen/Ybbstal, Wiener Neustadt und Perchtoldsdorf wurde dafür das Fächerangebot der Musikschulen und jenes der Niederösterreichischen Kreativakademie unter einem Dach vereint. Kindern und Jugendlichen wird damit in der Musik- und Kunstschule Niederösterreich als österreichweit einzigartiges Projekt erstmals unter einem Dach die Möglichkeit geboten, sich gemeinsam mit Gleichgesinnten in verschiedenen Disziplinen auszuprobieren, ihre Interessen zu entdecken und so ihre ganz individuellen Talente zu entfalten.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice