St. Pölten Konkret

All about Love – Barockfestival St. Pölten 2018

21.05.2018, von Corina Muzatko

pk barockfestival 2
Im Bild (1/4): "All About Love" ist das Motto des heurigen Barockfestivals. (Foto: Corina Muzatko)
pk barockfestival 3
Im Bild (2/4): Stadträtin Mag. Ingrid Heihs, Direktionsrat Peter Lafite (Sparkasse NÖ), Künstlerischer Leiter Josef Stolz, Caroline Berchotteau, Klara Wagner (Sunpor) und Künstler Lee Santana bei der Pressekonferenz zum Barockfestival St. Pölten 2018. (Foto: Corina Muzatko)
pk barockfestival 1
Im Bild (3/4): Caroline Berchotteau stellte das diejährige Programm für das St. Pöltner Barockfestival vor. (Foto: Corina Muzatko)
pk barockfestival 4
Im Bild (4/4): Hier steigt das Programm des Barockfestivals in luftige Höhen. (Foto: Corina Muzatko)

Von 9. bis 23. Juni steht die Barockstadt St. Pölten, deren Antlitz Größen wie Jakob Prandtauer, Joseph und Matthias Munggenast und andere nachhaltig geprägt haben, wieder ganz im Zeichen des BAROCKFESTIVAL ST. PÖLTEN.

Das Barockfestival St. Pölten zählt ohne Zweifel zu den renommiertesten seiner Art Österreichs und feiert an teils authentischen und spannenden Örtlichkeiten seine mittlerweile 13. Auflage, die man heuer ganz unter das Motto „All about Love“ gestellt hat. Einmal mehr treffen dabei international gefeierte Stars auf österreichische Größen.

Zur Eröffnung des Festivals begrüßen wir am 9. Juni in der Franziskanerkirche das international renommierte Vokalensemble Cantar Lontano und den sardischen Jazzsaxofonisten Gavino Murgia unter der Leitung von Marco Mencoboni. Unter dem Titel „Officium Divinum“ ersteht Jan Garbareks legendäres Crossover-Projekt „Officium“ aus dem Jahr 1994 neu – für Garbarek- und ECM-Fans ein Muss!

Ein Programm voller Liebe
Die franko-amerikanische Folk-Sängerin Rosemary Standley, Rising Star der europäischen Musikszene, greift am 15. Juni in der ehemaligen Synagoge das Barockrepertoire in genialer Weise auf: mit dem Programm „Love I Obey“. Sie hat eine überwältigende Stimme und wird begleitet von der Band des Ausnahme-Lautenisten Bruno Helstroffer.

Mit großer Freude erwarten wir am 16. Juni im Sommerrefektorium das österreichische Ensemble Capella Splendor Solis unter der Leitung von Josef Stolz „im Labor der Liebe“. Für Regie und Schauspiel hat das Ensemble den St. Pöltner Publikumsliebling des Landestheaters Helmut Wiesinger gewinnen können.

Am 19. Juni gibt der St. Pöltner Flötist Ronald Bergmayr in der ehemaligen Synagoge ein „Concerto D’Europa. Mit Flötist Stefano Bet, Gambistin Maddalena Del Gobbo und Cembalistin Chiara Massini wird er irdische und himmlische Liebe zelebrieren.

Auch der Freiraum, für gewöhnlich Hotspot der Jugend, gibt am 21. Juni wieder den Rahmen für ein spannendes Projekt. Puppenspieler Christoph Bochdansky erweckt zur Musik von Bach, dargebracht von Martin Ptak, seine fantastischen Figuren zu Leben. Ein einmaliges Erlebnis!

Am 22. Juni laden uns Gamben und Laute zu „Les Surprises de l’Amour“, also zu den Überraschungen der Liebe. Die Stargambisten Sylvia Abramovics und Jonathan Dunford treffen auf den US-amerikanischen Lautenisten und Komponisten Lee Santana. Das Programm bewegt sich zwischen Barock und neuer Musik und präsentiert neben Stücken von Marais und Rameau auch Schätze aus der Feder Jean-Baptiste Cappus sowie Kompositionen von Lee Santana.

Das Finale am 23. Juni steht dann ganz im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums von Private Musicke unter Pierre Pitzl! Pierre Pitzl hat für diesen besonderen Anlass zwei weltberühmte Sänger eingeladen: die wunderbare spanische Sopranistin Raquel Andueza und den fantastischen Tenor Marco Beasley!

BAROCKFESTIVAL ST. PÖLTEN
9. – 23. Juni 2018
T 02742/333-2601 oder 02742/333-2602
E office@barockfestival.at
www.barockfestival.at

Tickets
Einzeltickets im Vorverkauf unter www. oeticket.com;
Bürgerservice & Tourismusinformation St. Pölten, Rathausplatz 1, 02742/353554
Buchhandlung Schubert St. Pölten, Wr. Straße 6, 02742/353189

Abos
www.oeticket.com
sowie Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten, Fachbereich Kultur und Bildung, 02742/333-2601, office@barockfestival.at

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice