St. Pölten Konkret

Prädikat wertvoll: St. Pöltens Bühnenprogramm

06.06.2018, von Corina Muzatko

festspielhaus
Im Bild (1/1): Eines der Highlights kommende Saison im Festspielhaus. José Montalvos Interpretation von „Carmen(s)“. (Foto: Patrick Berger)

Bevor die großen Bühnen der Stadt sich dieser Tage in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden, haben sie ihr Programm für die kommende Saison vorgelegt, das einmal mehr das „Prädikat wertvoll“ verdient.

Das Landestheater hat die Spielzeit 2018/2019 unter das Motto „Die Welt ist groß“ gestellt „Von der Antike bis heute haben Dichter Visionen für gesellschaftliche Modelle entworfen“, so der Ansatz, und eine Reihe davon aus unterschiedlichen Epochen wird man präsentieren, so etwa Bertolt Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“, Eugène Labiches „Um die Wette“, Franz Molnárs Praterlegende „Liliom“, Elfriede Jelineks „Am Königsweg“, Sophokles „Antigone“, Paulus Hochgatterers „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“ u.v.m. Literatur, Kindertheater und Bürgertheater runden das Programm ab.
www.landestheater.net

Das Motto im Festspielhaus lautet dieses Jahr „Leben/Überleben“. „Momentaufnahmen des menschlichen Daseins, intensive (Grenz-)Erfahrungen, der unergründliche Kosmos des Zwischenmenschlichen und große Emotionen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Programm der Saison 2018/2019“, heißt es da. Hier einige Namen aus dem Programm als Appetizer. Tanzfans dürfen sich etwa auf neue Choreografien freuen, z.B. „Requiem pour L.“ von Alain Platel/Fabrizio Cassol, „Roméo et Juliette“ von Ballet Preljocaj oder „Carmen(s)“ von José Montalvo. Die Tonkünstler Niederösterreich zelebrieren wieder 12 feine Abende, Jazzfans kommen bei den Stimmen von Gregory Porter bis Lizz Wright auf ihre Kosten und auch Zirkus gastiert, etwa beim Cirque Éloise oder Cirque Alfonse.
www.festspielhaus.at

Auch die Bühne im Hof hat ihr dichtes Herbstprogramm präsentiert. Daniela Wandl bleibt ihrem eingeschlagenen Weg aus renommierten Publikumslieblingen und Newcomern, die allesamt unter der Klammer Kleinkunst und Kabarett „praktizieren“, treu. Worum es geht, hat man so zusammengefasst: „Um richtig große Kleinkunst. Um ein wunderbares Haus. Um Lachen. Um Nachdenken. Um ein tolles Team. Um Selbsterkennen. Um Freude. Um das Echte. Um Helfen. Um das Miteinander. Und um Menschen.“ Auch hier eine kleine Auswahl zum Gustomachen – Andreas Vitasek, Lukas Resetarits, Willi Resetaris, Monti Beton und Johann K., Vodoo Jürgens, Lisa Eckhart, Kernölamazonen, Gernot Kranner, Blonder Engel, maschek (zu dritt!) uvm.
www.buehneimhof.at


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice