St. Pölten Konkret

Operettenfreunde präsentieren neuen Präsidenten

21.08.2018, von Corina Muzatko

vdof
Im Bild (1/1): Renate Reittinger (Kassierin), Erich Christian Gebath (Vizepräsident), Jörg Schneider (Präsident), Margit Richter (Schriftführerin), KR Erich Pfleger (1. Rechnungsprüfer) und Dr. Otto Michael Ivan (2. Rechnungsprüfer) bei der Amtsübergabe an Jörg Schneider. (Foto: Wolfgang Mayer)

Der Verein der Operettenfreunde darf sich über den österreichischen Star-Tenor Jörg Schneider als neuen Präsidenten freuen. Der ehemalige Präsident Hermann Nonner übergab vor kurzem das Zepter an den internationalen Opernsänger.

2006 gründeten Hermann Nonner, Christian Gebath und Wilhelm Schupp den Verein der Operettenfreunde, mit dem Ziel die Operette in St.Pölten am Leben zu erhalten. Zweimal im Jahr finden an jeweils 2 Abenden Konzerte, die Operetten-Revue und die Operetten-Gala, statt, die das Publikum zu begeistern. Der ersten Operetten-Gala, in den damaligen Stadtsälen, folgten zahlreiche Veranstaltungen unter dem Präsidenten Hermann Nonner, bis er vor kurzem seinen Rücktritt bekannt gab. Ihm folgt Tenor Jörg Schneider, er ist Mitglied der Wiener Staatsoper.

Musikalischer Werdegang
Jörg Schneider begann seine Sängerkarriere bei den Wiener Sängerknaben. Er studierte bei Elfriede Obrowsky in Wien und machte sich auch international einen Namen. Der Star-Tenor hatte bereits zahlreiche Engagements, beispielsweise an der Semperoper Dresden, am Pariser Théâtre des Champs-Élysées, bei den Bregenzer Festspielen, in Tokyo, Hongkong, Budapest, Mörbisch, Klagenfurt und viele mehr. Er arbeitete mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Riccardo Muti und Claudio Abbado zusammen. Eigene CDs von Jörg Schneider sind im Handel erhältlich.

Mit viel Engagement und Leidenschaft zur Musik möchte er nun das Ziel des Vereins - die Förderung der Operette - weiter ausbauen. Die Verantwortung als Präsident möchte er nutzen, um viele Menschen für die Kunst der Operette zu begeistern, den Verein zu vergrößern und gleichzeitig auch die Qualität noch weiter zu steigern.

Liebe und Leidenschaft
Die nächste Opern- und Operettengala im Theater des Balletts findet am
6. und 7. November um 19 Uhr unter dem Motto „Liebe und Leidenschaft“ statt. Die Solisten dieses Galaabends sind der Tenor Jörg Schneider und die Sopranistin Ursula Langmayr. Ebenfalls mit dabei sind die Sopranistin Anita Götz und der Bariton Michael Havlicek sowie das Europaballett St. Pölten. Die musikalische Leitung und Begleitung hat wie immer Prof. Wolfgang Ortner mit seinem Salonorchester. Karten sind von 9 bis 12 Uhr unter 02742 230 000, tickets@europaballett.at oder in der Buchhandlung Schubert erhältlich.

Mitglied werden!
Interessierte können „Mitglied der Operettenfreunde“ werden:
10% Ermäßigung auf Eintrittskarten für Mitglieder.
Informationen zur Anmeldung unter: operettenfreunde@gmail.com


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice