St. Pölten Konkret

Podium.jazz.pop.rock: Erster Preis für Roman Kugler

10.10.2018

foto1_c_musikschulmanagement nÖ
Im Bild (1/2): Roman Kugler bei seinem Auftritt im Festspielhaus St. Pölten. (Foto: Musikschulmanagement NÖ)
foto2_c_musikschulmanagement nÖ
Im Bild (2/2): Der Singer-Songwriter Roman Kugler mit Alfred Kellner (l.), Leiter der Musik- und Kunstschule St. Pölten, und seinem Lehrer Karl „Charly“ Moser (r.). (Foto: Musikschulmanagement NÖ)

Talente aus ganz Österreich jazzten und rockten bei dem Bundeswettbewerb für Bands und Singer-Songwriter in St. Pölten. Roman Kugler von der Musik- und Kunstschule St. Pölten durfte sich dabei über einen hervorragenden ersten Preis freuen.

Rockige Beats, coole Grooves und bewegende Sounds – Im Rahmen des Wettbewerbs podium.jazz.pop.rock… gastierten am 4. und 5. Oktober die besten Nachwuchsbands und Singer-Songwriter Österreichs in St. Pölten. Mit Eigenkompositionen, Coverversionen und Bearbeitungen zu den vorgegebenen Themen „Falco“ in der Kategorie „PopRock“, „Joe Zawinul“ in der Stilkategorie „Jazz & Contemporary Music“ und „Georg Danzer“ in der Kategorie Singer-Songwriter begeisterten die jungen Stars von morgen sowohl das Publikum als auch die hochkarätig besetzte Jury.

Roman Kugler von der Musik- und Kunstschule St. Pölten durfte sich dabei über einen tollen Erfolg freuen: In der Kategorie „Singer-Songwriter“ holte der talentierte Musiker mit zwei Eigenkompositionen und einem Cover von Jimi Hendrix einen ersten Preis.

Insgesamt holten die elf Bands und Singer-Songwriter aus Niederösterreich sieben erste Plätze, einen zweiten Platz und drei dritte Plätze. Den mit 1.500 Euro dotierten Hauptpreis in der Kategorie „PopRock“, den Falco.Preis.2018, sicherte sich die Band Soloflair aus Vorarlberg. Den mit 1.000 Euro dotierten Joe.Zawinul.Preis.2018 in der Kategorie „Jazz & Contemporary Music“ holte die Band Kernfusion aus Kärnten und der mit 500 Euro dotierte Georg.Danzer.Preis.2018 in der Kategorie „Singer-Songwriter“ ging an Hannah Aichmayer von der Carl Zeller-Musikschule St. Peter in der Au im Bezirk Amstetten.

„Was ihr geboten habt war einfach großartig, so kreativ und facettenreich. Dafür möchte ich euch danken, ich kann das nur in Demut sagen“, würdigte der Jury-Vorsitzende und Vorsitzender des Expertengremiums podium.jazz.pop.rock…, Peter Heiler, die Leistungen der jungen Talente, die im Rahmen einer Abschlussparty mit Auftritten der Preisträgerinnen und Preisträger selbst sowie des Jugendjazzorchesters NÖ unter der Leitung von Andreas Pranzl in der Bühne im Hof prämiert wurden.

Aus ganz Österreich präsentierten sich 48 Bands und Singer-Songwriter mit 178 Mitwirkenden, die sich als Siegerinnen und Sieger der jeweiligen Landeswettbewerbe für das Finale im St. Pöltner Festspielhaus qualifizierten, der Jury. Bewertet wurden neben Kreativität und Interpretation auch die Improvisation und das Soundmanagement. In der Kategorie Singer-Songwriter flossen darüber hinaus auch Inhalt und Text der eigenen Werke in die Bewertung der künstlerischen Gesamtleistung mit ein.

Der Bewerb podium.jazz.pop.rock… wird auf Landes- und Bundesebene ergänzend zum klassischen Musikwettbewerb prima la musica von Musik der Jugend, dem Träger der österreichischen Jugendmusikwettbewerbe, im Auftrag und mit Unterstützung aller österreichischen Bundesländer veranstaltet. Der Wettbewerb fand nach 2016 zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit dem Musikschulmanagement Niederösterreich in St. Pölten statt und will vor allem die Gruppe der Kinder und Jugendlichen ansprechen, die in Österreichs Musikschulen, Konservatorien, Privat- und Musikuniversitäten in Jazz, Pop und Rock unterrichtet werden.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice