St. Pölten Konkret

Österreichische Meisterschaften im Rettungsschwimmen

01.09.2014, von Martin Koutny

presse_bmrs2014_0009
Im Bild (1/2): Die Pool-Bewerbe der Österreichischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen wurden im citysplash ausgetragen. (Foto: zVg)
presse_bmrs2014_0001
Im Bild (2/2): Bei den Österreichischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen wurden die Open Water Bewerbe mit Surf Race, Rescue Tube, Rescue Board Race am Ratzersdorfer See-ausgetragen. (Foto: zVg)

Die Österreichischen Meisterschaften der Wasserrettung 2014 sind Geschichte. Ca. 160 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich sowie der Tschechischen Republik und Bayern waren in St. Pölten vom 29. bis 31. August am Start.

Die Zuschauer sahen eine spektakuläre Vielfalt an Bewerben, wie zum Beispiel der direkte Kampf beim Board-Race, Surf-Race oder beim Rescuetube-Rescue, die auf einem Rundkurs am Ratzersdorfer See ausgetragen wurden. Im Pool des Citysplash gab es Hindernisschwimmen, Rescue Medley, Retten einer 70 kg schweren Tauchpuppe und eine kraftraubende Rettungsstaffel zu sehen.

Ergebnisse
Die Allgemeine Klasse Gesamtwertung konnte Christoph Matitz von ÖWR 1 (Bundesmannschaft) , vor Lucas Schentz von der Polizei und Alan Jacq (Polizei) für sich entscheiden.

Bei den Damen setzte sich Jenifer Kozel (ÖWR1) vor Petra Bauer (Polizei/Bundesheer) und Martina Rogler (ASBÖ Wien) durch.

Der Mannschaftssieg ging bei den Herren an die Polizei 1 gefolgt von ÖWR 1 und Bundesheer, bei den Damen ebenfalls an die Polizei, die ÖWR 1 und ASBÖ Mödling landeten dahinter.

Die Mannschaft der Rettungsschwimmer aus Niederösterreich konnte sich im Mittelfeld platzieren. Dies ist umso erfreulicher, da es sich um keine spezialisierten Sportler handelt, sondern um ambitionierte Einsatzkräfte aus dem Regeldienstbetrieb der Wasserrettung NÖ.

Lob für Organisation
Die Österreichische Wasserrettung NÖ erhielt großes Lob von den Teilnehmern für die Organisation des Wettkampfes und die mediale Präsentation auf Facebook (ÖM 2014 im Rettungsschwimmen).


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice