St. Pölten Konkret

Wölfe gehen mit viel Rückendeckung ins Spitzenduell

10.03.2016, von SKN

skn-petrovic
Im Bild (1/1): Auf den wiedergenesen Youngster Danijel Petrovic und den Rest des SKN wartet im Spitzenduell mit dem FC Wacker Innsbruck ein echter Kracher! (skn)

"Mit den Fans im Rücken ist vieles möglich" hoffen die SKN-Spieler beim freitägigen Spitzenduell gegen Wacker Innsbruck.

Von den Fans werden beim morgigen Spitzenspiel gar nicht mal so wenige in die NV-Arena pilgern. Und genau diese Unterstützung von den Rängen wird der SKN im Gipfeltreffen mit Wacker Innsbruck auch brauchen, geht´s ja immerhin um die Tabellenführung...und außerdem will man endlich eine lange Serie durchbrechen!

Sechs Aufeinandertreffen gab es seit dem Abstieg der Tiroler im Sommmer 2014 zwischen diesen beiden Teams in der Sky Go Ersten Liga, keines von diesen endete mit einem vollen Erfolg für die Heimelf - ein Umstand der sich nach Meinung des SKN St. Pölten morgen Abend endlich ändern soll. Auf lautstarke Unterstützung in der NV-Arena darf man bei diesem Unterfangen auf alle Fälle bauen.

Nicht weniger als 100 Mann stark ist die Delegation von seinem Heimatklub ASV Statzendorf, die Trainer Karl Daxbacher im Spitzenspiel gegen Wacker Innsbruck in der NV Arena die Daumen drücken wird. Auch derHerbstmeister der 1. Klasse West Mitte, der ATSV St. Georgen, ist mit 145 Mann dabei, wenn die Wölfe zum Sprung an die Tabellenspitze ansetzen. Und viele Vertreter vom USV Langenlois ebenfalls. Und vom SC Litschau, dem USV Münichreith und … ganz Fußball Niederösterreich will diesmal beim Kracher der 22. Runde dabei sein.

Eine Kartenaktion der Wölfe in Kooperation mit dem NÖFV hat voll eingeschlagen. Sehr zur Freude des ganzen Wolfsrudels. „Ich freue mich riesig auf dieses Spiel und eine tolle Kulisse“, so SKN-Cheftrainer Karl Daxbacher, der natürlich hofft, dass die vielen SKN Fans, die das Stadion füllen werden, seine Schützlinge noch zusätzlich motivieren. „Mit vielen Fans im Rücken ist ja einfach noch ein bisschen mehr möglich“, so der Coach, der aber überzeugt ist, dass sein Team sowieso auf den Schlager gegen den Tabellenführer aus Tirol brennt: „Zum einen haben wir ja etwas gut machen, haben die erste Partie zu hause klar verloren. Und was gibt es Schöneres, als in einem Spiel im eigenen Stadion, die Chance zu haben, die Tabellenspitze zu übernehmen? Und genau das wollen wir!“

Optimismus pur also im Lager der Landeshauptstädter. Und das, obwohl sie keine leichte Woche hinter sich haben. Denn man musste nicht nur die bittere 2:4 Niederlage in Lustenau und damit das Ende eines tollen Erfolgsruns wegstecken, sondern hatte auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Doch nach und nach gab's Entwarnung. Mittelfeldmotor Michael Ambichl konnte nach einer Reizung der Patellasehne ebenso am Mittwoch wieder ins Training einsteigen, wie Lukas Thürauer, der im Ländle am Schienbein genäht werden musste. Auch Goalgetter Daniel Segovia hat sich nach seiner Knöchelverletzung wieder fit gemeldet. Genauso wie Daniel Petrovic und Daniel Beichler. Einzig Kapitän Tomasz Wisio wird diesmal passen müssen – muskuläre Probleme zwingen ihn zu einer Pause. „Ich bin froh, dass alles nicht so schlimm war, wie es zuerst ausgesehen hat“, so Karl Daxbacher, der natürlich in Sachen Aufstellung lieber die Qual der Wahl hat, „als die Startelf vom Doktor machen zu lassen“.
Es ist also alles angerichtet für ein wahres Fußballfest - der Anpfiff zum Topspiel erfolgt um 20:30 Uhr, als Unparteiischer der Partie wird Mag. Harald Lechner fungieren. Bereits vor dem Anpfiff wird rund um die NV-Arena allerdings schon einiges geboten. So öffnen etwa unser Fanshop, sowie der Egger Bier Corner bereits ab 18:00 Uhr ihre Pforten, um sich bereits vor der Partie entweder bei der Liveübertragung der Konferenz um 18:30 Uhr in die richtige Stimmung zu bringen, oder sich in letzter Minute noch mit den neuesten Fanartikeln einzudecken!


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice