St. Pölten Konkret

Wölfe wollen den Vorsprung verteidigen

17.03.2016, von Marketing St. Pölten

skn-ambichl
Im Bild (1/1): Bildtext: Den Vorsprung zumindest halten - das ist für Michael Ambichl & Co. heute das oberste Ziel im Duell mit dem SK Austria Klagenfurt! (skn st. pölten)

Neun Punkte aus den ersten vier Frühjahrspartien - dank dieser Statistik kann man den Start des SKN ins Jahr 2016 durchaus als Erfolg bezeichnen.

Diese Leistungen müssen nun jedoch in den kommenden Wochen bestätigt werden, um die erst kürzlich eroberte Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen. Die erste Chance hierzu gibt´s bereits morgen gegen Austria Klagenfurt, wo seit Mittwoch ein alter Bekannter die Fäden in der Hand hält.
Groß war der Brocken, der allen Beteiligten beim Abpfiff in Kapfenberg am vergangenen Dienstag vom Herzen gefallen ist. Trotz einer durchschnittlichen Leistung gegen die Falken konnte der SKN St. Pölten die in der Vorwoche eroberte Tabellenführung behaupten, ja sogar ausbauen. „Und natürlich wäre es jetzt wichtig diesen Vorsprung auch in zumindest dieser Form mit in die Länderspielpause zu nehmen“, weiß Chefcoach Karl Daxbacher auch um die Wichtigkeit der heutigen Partie gegen Austria Klagenfurt.

Die Vorzeichen dafür stimmen jedenfalls, haben sich die Wölfe ja in den bisherigen Rückrundenpartien wieder eine breite Brust geholt und stellen somit auch mit neun Punkten das beste Frühjahrsteam. Dennoch ist man vor dem heutigen Gegner mehr als nur gewarnt, haben die Klagenfurter trotz zuletzt drei Pleiten gute Leistungen gezeigt. „Vor allem bei der knappen 1:2-Niederlage in Linzhat man gesehen, dass sie auch mit den Spitzenteams der Liga mithalten können. Außerdem bleibt natürlich abzuwarten, ob der Trainerwechsel unter der Woche (Ex-SKN Juniors Trainer Gerhard Fellner ersetzte Manfred Bender Anm. d. Red.) neuen Schwung und Elan innerhalb der Mannschaft entfacht hat“, warnt Daxbacher vor dem Gegner, um danach schmunzelnd hinzuzufügen: „Aber natürlich kann es für uns in diesem Spiel nur ein Ziel geben – nämlich die Heimbilanz aufzubessern und den Abstand zu den Verfolgern aufrecht zu halten.“
Und bei dieser Aufgabe können er und sein Trainerteam aufstellungstechnisch quasi aus den Vollen schöpfen – denn mit Ausnahme des gesperrten „TORero“ Daniel Segovia meldeten sich alle Spieler für das Duell mit den Kärntnern fit. Auch der zuletzt angeschlagene Andreas Dober, der die letzten beiden Partien aufgrund einer fiebrigen Erkältung verpasste, steht wieder im Kader. „Mit ihm haben wir wieder eine zusätzliche Option und sind wieder etwas schwerer auszurechnen“, freut sich Daxbacher über die Rückkehr. Es ist also alles angerichtet für ein weiteres Fußballfest in der NV-Arena, bei dem das Wolfsrudel noch einen kleinen Makel aus dem Herbst auszumerzen hat. Beim ersten Duell mit den Kärtnern reichte es nämlich nur zu einem 1:1-Remis, morgen sollen am Ende drei Zähler auf der Habenseite stehen!
Der Anpfiff zur Partie in der NV-Arena erfolgt um 18:30 (live auf Sky Sport Austria), geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Dominik Ouschan.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice