St. Pölten Konkret

Halbfinale ÖFB Ladies Cup 2018

26.04.2018, von Corina Muzatko

nadine prohaska
Im Bild (1/3): Nadine Prohaska (Foto: SKN St. Pölten Frauen)
jasmin eder
Im Bild (2/3): Jasmin Eder (Foto: SKN St. Pölten Frauen)
julia tabotta
Im Bild (3/3): Julia Tabotta (Foto: SKN St. Pölten Frauen)

Am vergangenen Wochenende gingen die beiden Halbfinalspiele des ÖFB Ladies Cup über die Bühne. In beiden Begegnungen setzten sich schlussendlich die Favoriten durch, der SKN St. Pölten sowie auch Neulengbach schafften den Einzug ins Endspiel des ÖFB Ladies Cup. Am 31. Mai treffen beide Teams zum sechsten Mal in Serie im Endspiel des Pokals aufeinander.

Wie schon in den letzten fünf Auflagen des ÖFB Ladies Cup, treffen auch in diesem Jahr wieder die Wölfinnen des SKN im Endspiel auf die Elf aus Neulengbach. Beide qualifizierten sich mit einem 4:1 fürs Finale, es ist gleichzeitig das sechste Mal in Serie, dass sich im Endspiel zwei NÖ-Vereine gegenüberstehen.

Schon im Viertelfinale kickten die SKN Frauen im vorweggenommenen Finale USC Landhaus aus dem Pokal, auch das Halbfinalduell gegen die Frauen des SK Sturm wäre eine würdige Finalpaarung gewesen. Beide trafen jedoch Freitagabend in Graz im Semifinale aufeinander. Die Elf von Sturm-Coach Christian Lang hielt eine Halbzeit lang gut mit, die Freude über den Führungstreffer währte bei den Grazerinnen allerdings nicht allzu lange. Mit ihren Toren 6 und 7 im laufenden Pokalbewerb, drehte die Spielertrainerin des SKN, Fanni Vágó, noch vor der Pause die Partie.

Nach Seitenwechsel schwanden die Kräfte bei den Gastgeberinnen, die mit drei Alumiuniumtreffer an diesem Tag das Glück nicht auf ihrer Seite hatten. Alexandra Bíróová und Mateja Zver machten nach etwas mehr als einer Stunde den Sack zu und hievten St. Pölten ins Endspiel, wo man Ende Mai zum insgesamt sechsten Mal den Sieg im Pokal holen möchte.

ÖFB Ladies Cup - Semifinale
SK Sturm Graz Frauen – SKN St. Pölten Frauen 1:4 (1:2)
Tore: Besijana Pireci (21.); Fanni Vágó (26., 32.), Alexandra Bíróová (63.), Mateja Zver (76.)

Favoritensieg im Wienerwaldstadion
Vor knapp 250 Zusehern ging Sonntagnachmittag das zweite Halbfinalspiel in Neulengbach über die Bühne, im NÖ-Derby trafen die Gastgeberinnen aus Neulengbach auf den SKV Altenmarkt. Auch in diesem Spiel jubelten zuerst die Außenseiter, Stefanie Schneeberger schockte den ehemaligen Seriensieger aus dem Wienerwald mit dem 1:0 nach vier Minuten. Die langjährige Neulengbacherin Sonja Hickelsberger stellte allerdings noch vor Ablauf der Anfangsviertelstunde den Ausgleich her.
Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeberinnen dann so richtig auf, Maria Gstöttner besorgte 120 Sekunden nach Wiederbeginn das 2:1, Julia Hickelsberger und Aldijana Masinovic ließen mit ihren Toren in den letzten 20 Minuten des Spiels keinen Zweifel daran, dass es auch in diesem Jahr zur Neuauflage der Vorjahrespaarung im Endspiel kommt. Dort möchte man seitens des SV Neulengbach die St. Pöltnerinnen ärgern und Jagd auf den elften Cup-Titel machen. Der SKN könnte mit einem Sieg den sechsten Pokalsieg in Serie fixieren.

ÖFB Ladies Cup - Semifinale
SV Neulengbach – SKV Altenmarkt 4:1 (1:1)
Tore: Sonja Hickelsberger (12.), Maria Gstöttner (47.), Julia Hickelsberger (72.), Aldijana Masinovic (85.); Stefanie Schneeberger (4.)

Vorschau ÖFB Ladies Cup 2018
Donnerstag, 31. Mai 2018
ÖFB Ladies Cup – Finale
SKN St. Pölten Frauen – SV Neulengbach


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice