St. Pölten Konkret

Bundesliga Protestkomitee beglaubigt das Relegationsergebnis für den SKN

28.06.2018, von Heinz Steinbrecher

stadion
Im Bild (1/1): Wölfe bekommen auch in zweiter Instanz Recht. (Foto: Josef Vorlaufer)

Das Protestkomitee der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat unter dem Vorsitz von Dr. Andreas Grundei und in Anwesenheit der beiden Parteien dem Protest des SC Wiener Neustadt keine Folge gegeben und die erstinstanzliche Beglaubigung des Relegationsrückspiels vom 3.Juni 2018 mit dem Ergebnis von 1:1 durch den Senat 1 bestätigt.

Präsident Helmut Schwarzl zum Urteil des Senat 1: „Wir sind froh, dass auch das Protestkomitee sich unserer Argumentation vollinhaltlich angeschlossen hat. Wir sind weiterhin überzeugt, dass wir mit unserer Argumentation im Recht sind und arbeiten konzentriert auf unsere dritte Saison in der tipico Bundesliga hin. Ich bin überzeugt, dass dieses Urteil auch vor dem Ständigen Neutralen Schiedsgericht halten wird, sollte Wr. Neustadt diesen Schritt noch setzen.“
Das weitere Vorgehen des SC Wr. Neustadt ist nach diesem Urteil offen. Nach Zustellung des Langbeschluss besteht für den SC Wr. Neustadt noch die Möglichkeit innerhalb von sieben Tagen Klage beim Ständigen Neutralen Schiedsgericht einzubringen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice