St. Pölten Konkret

HARLANDER TENNISSPIELER SIND MEISTER

23.07.2014, von Martin Koutny

TC Harland Landesmeister
Im Bild (1/1): Jaroslav Kormys, Thomas Fischer, Markus Sedletzky, Alexander Bilcik, Filip Dolezel und Mattäus Nguyen holten den Landesmeistertitel nach 55 Jahren erstmals wieder nach St. Pölten. Mannschaftsführer Dietmar Sedletzky (hockend) ist mit seinem Team zufrieden. (Foto: Gertrude Sedletzky)

Der Tennisclub Harland holte erstmals nach 55 Jahren den Landesmeistertitel nach St. Pölten. Den letzten St. Pöltner Landesmeister stellte der Parkclub St. Pölten im Jahre 1959. Ende August/Anfang September spielen die Tenniscracks aus Harland um den Aufstieg in die Bundesliga.

Nach dem knapp verpassten Titel 2012 wurde heuer nach einer perfekten Saison der Traum war. Die Spieler Filip Dolezel, Markus Sedletzky, Thomas Fischer, Jaro Kormys, Mattäus Nguyen und Alexander Bilcik konnten sich am 21. Juni ungeschlagen im letzten Spiel in Seebenstein über den Landesmeistertitel freuen.
Mannschaftsführer Dietmar Sedletzky: „Eine tolle Saison, in der alles gepasst hat. Wir haben sechs ausgezeichnete Tennisspieler, aus denen echte Freunde und damit ein so erfolgreiches Team wurde. Ich freu mich für meine Spieler, aber auch für alle, die mitgeholfen haben, dass unser Verein derzeit so erfolgreich ist. Jetzt hoffe ich bei den Aufstiegsspielen auf die zahlreiche Unterstützung der Fans.“

Die Aufstiegsspiele in die Bundesliga finden am Samstag, 30. August in Harland gegen Ried und am Samstag, 6. September gegen Pöttsching im Burgenland statt.

Der Harlander Tennisclub besteht bereits seit 1912 und neben Clubhausbau und Platzsanierung zeigte sich der Verein auch sportlich in den letzten beiden Jahrzehnten im Aufwind. Im Jahre 1998 holte sich die Mannschaft um Michael Komma erstmals den Kreismeistertitel und damit den Aufstieg in die NÖ Landesliga. Aber damit nicht genug: 2010 holte man den Meistertitel in der Landesliga B, was den direkten Aufstieg in nö. höchste Spielklasse bedeutete.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice