St. Pölten Konkret

Bundeskanzler kommt zum Hauptstadtball

19.12.2014, von Martin Koutny

Faymann kommt zum Haupstadtball
Im Bild (1/1): Bundeskanzler Werner Faymann kommt auf Einladung von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler zum Hauptstadtball am 10. Jänner 2015 in das VAZ St. Pölten. (Foto: Josef Vorlaufer)

Bundeskanzler Werner Faymann hat angekündigt, zum Hauptstadtball am 10. Jänner 2015 in das VAZ nach St. Pölten zu kommen. Indes laufen die Vorbereitungen für Höhepunkt der Ballsaison auf Hochtouren.

Regierungschef Werner Faymann wurde von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler zum Hauptstadtball eingeladen. Vor kurzem langte im Büro V, das für die Organisation eines der größten Bälle in Niederösterreich verantwortlich ist, die Mitteilung ein, dass der Bundeskanzler den Ball besuchen wird.

„Ich bin regelmäßig zu Arbeitsbesuchen in St. Pölten und ich schätze diese Stadt sehr. Nun komme ich einmal nicht zum Arbeiten in die Niederösterreichische Landeshauptstadt, sondern um den Hauptstadtball zu besuchen. Es wird ein tolles Programm geboten. Deshalb freue ich mich schon sehr auf diesen Abend“, erklärt Faymann.

„Dass Bundeskanzler Werner Faymann zum Hauptstadtball am 10. Jänner 2015 in das VAZ nach St. Pölten kommt, ist eine Auszeichnung für diese Veranstaltung“, freut sich Bürgermeister Mag. Matthias Stadler auf den Besuch des Regierungschefs.

Ball der Superlative
Die rund 5.500 BesucherInnen des Hauptstadtballs erwartet eine Eröffnungspolonaise, Tanzeinlagen des Ballett St. Pölten, sechs Musikgruppen und zwei Discos, ein Gewinnspiel mit Preisen im Wert von über 10.000 Euro und 25 kulinarische Versorgungsinseln sowie das „Fine Dining Restaurant“, in dem St. Pöltens neuer Hauben-Koch Andreas Hetteger die BallbesucherInnen mit Köstlichkeiten versorgen wird. Ein absoluter Höhepunkt wird die Showeinlage um Mitternacht werden: Weltweit hat sich die Gruppe „Drumatical Theatre“ einen Namen gemacht und man darf sich auf eine einzigartige Show voller Mystik, Kraft und Rhythmik freuen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice