St. Pölten Konkret

Gekrönte Schmankerl am Markt

15.03.2016, von Marketing St. Pölten GmbH

markt-schrittwieser
Im Bild (1/7): Franz und Sonja Schrittwieser mit dem Speckkaiser (Marketing St. Pölten)
markt-sigl
Im Bild (2/7): Florian Sigl und die ausgezeichnete Lachsforelle (Marketing St. Pölten)
markt-bracher
Im Bild (3/7): Anna Bracher mit ihrer "goldenen" Leberstreichwurst und anderen ausgezeichneten Schmankerln (Marketing St. Pölten)
markt-koenig
Im Bild (4/7): Franziska König und der Schwarze-Ribiselsaft mit Goldmedaille (Marketing St. Pölten)
markt-schoeller
Im Bild (5/7): Katrin Schöller und ihre prämierten Säfte (Marketing St. Pölten)
markt-gatterer
Im Bild (6/7): Elisabeth, Gerhard und Barbara Gatterer erreichten heuer acht Goldmedaillen (Marketing St. Pölten)
markt-schalhas
Im Bild (7/7): Franz Schalhas erreichte Gold mit seiner Leberstreichwurst (Marketing St. Pölten)

41 Medaillen räumten die St. Pöltner Marktbeschicker bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg ab, darunter auch den "Speckkaiser".

Kaiser Franz residiert am Domplatzmarkt – jeden Donnerstag und Samstag. Da serviert er gemeinsam mit Kaiserin Sonja hauchfein geschnittenen Hirschrohschinken, den "Speckkaiser". Denn bei der Wieselburger Ab Hof- Messe ist dieser köstliche Schinken mit dem Titel „Speckkaiser“, also dem ersten Platz, ausgezeichnet worden. Die Schrittwiesers vom Brunnhof in Bischofstetten holten sich mit ihren feinen Schmankerln außerdem noch eine Goldene und eine Silberne ab: „Auszeichnungen bestätigen unsere Arbeit, doch die schönste Anerkennung sind unsere Kunden“, strahlt „Kaiserin“ Sonja Schrittwieser.

Für die österreichweite Genusskrone eingereicht wurde auch die kalt geräucherte Lachsforelle der Familie Sigl, die in Wieselburg mit Gold prämiert wurde, wie in den Jahren zuvor schon andere Spezialitäten des „Bierfisch“ aus dem Gölsental. Das Geheimnis des Erfolgs? „Weil wir seit über 50 Jahren wissen wie‘s geht!“, lacht Florian Sigl. Und weil die feinen Produkte immer weiter verfeinert werden. Übrigens: Die zart-rosa Lachsforelle schmeckt ganz köstlich, dünn geschnitten auf einem frischen Butterbrot.

Auch Anna Bracher weiß, wie‘s geht. Die St. Pöltner Bäuerin ist regelmäßig unter den Gewinnern bei der „Ab-Hof-Messe“, heuer erhielt sie eine Goldmedaille für Leberaufstrich, Selchknabberle und Bauchspeck: „Das ist eine tägliche Herausforderung, dass die nächste Charge wieder genau so gut wird“, freut sich Bracher, dass ihre handgemachten Spezialitäten bei ihren Kunden so gut ankommen: „Sie finden darin den Geschmack der Kindheit.“

Wie auch beim „vergoldeten“ Striezel von Familie Gatterer. Der Ober-Grafendorfer Vorzeigebetrieb hat für den Quittenbrand das „Goldene Stamperl“ bekommen und weitere acht Goldmedaillen. "Bei uns sitzt die ganze Familie am Esstisch und wir diskutieren, was wir noch verbessern können", sagt Gerhard Gatterer. "Ich würde nie etwas verkaufen, was mir selbst nicht sehr gut schmeckt", ergänzt seine Frau Barbara.

Verlässliche Gold-Anwärter sind auch Franz und Martina Schalhas, die auf ihrem Hof in Schweinern die Tiere aufziehen und verarbeiten. Heuer gab es die Goldmedaille für die Leberstreichwurst, zusätzlich noch drei Silberne Medaillen.

Prämierte Säfte bieten Katrin Schöller aus Traismauer und Franziska König aus Rossatz an. Katrin Schöller verrät, dass nur frisch gebrocktes und schnell verarbeitetes Obst zu exzellentem Saft verarbeitet werden kann. Biobäuerin König steht seit über 20 Jahren am St. Pöltner Markt, mit feinster Bio-Ware, die „mit der Natur und nicht nach der Norm gewachsen ist und verarbeitet wird - und das schmeckt man.“
Auch ausgezeichneten Honig gibt es am Treffpunkt für Feinschmecker, den Blüten- und Waldhonig von Herbert Bogner.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice