St. Pölten Konkret

Erdbeeren — frische Früchtchen auf den St. Pöltner Märkten

14.06.2016, von Marketing St. Pölten GmbH

erdbeeren-titel
Im Bild (1/5): Verlockend, (Marktamt St. Pölten)
verführerisch und süß
Im Bild (2/5): die Erdbeeren und (Marktamt St. Pölten)
beerige aussichten
Im Bild (3/5): Himbeeren (Marktamt St. Pölten)
buntes markttreiben
Im Bild (4/5): auf den St. Pöltner Märkten (Marktamt St. Pölten)
panna cotta foto
Im Bild (5/5): Köstlich, so eine Panna Cotta mit frischen Erdbeeren! (Marktamt St. Pölten)

Jetzt gibt es sie wieder - tiefrot, saftig und unwiderstehlich süß - Erdbeeren vom St. Pöltner Kremserberg, aus der Region um Prinzersdorf oder aus dem Burgenland.

Großteils jeweils am Morgen frisch gepflückt landen die köstlichen und doch kalorienarmen Vitaminbomben auf den Verkaufsständen unserer Märkte. Bei nur 37 Kalorien pro 10 dag darf man ruhigen Gewissens ein bisschen mehr verkosten. Erdbeeren sind eigentlich keine Beeren. Botanisch gesehen gehören sie zu den Sammelfrüchten, denn die eigentlichen Früchte sind die kleinen Nüsschen, die auf den Beeren sitzen. Von Mitte Mai bis Mitte Juli ist die Hauptsaison dieser köstlichen Früchte. Die Beeren sollen reif, aber nicht überreif, leuchtend rot, komplett durchgefärbt und frei von Druckstellen sein. Achten Sie auch auf kurze, feste Stielansätze und frische, grüne Kelchblätter. Erdbeeren stärken zwar die Gesundheit, sind aber selbst äußerst empfindlich. Vor allem gegen Druck, aber auch in puncto Lagerung. Sie halten sich nur 1 bis 3 Tage im Kühlschrank und sollten daher möglichst reif gekauft und rasch gegessen werden. Wenn das nicht möglich ist, am besten einfrieren - so halten sich Beeren 6 bis 10 Monate. Zur Säuberung die Beeren immer mitsamt ihren Stielen kurz in stehendes Wasser tauchen und anschließend auf Küchenpapier sorgfältig zum Abtropfen legen. Nicht einweichen oder unter fließendem Wasser abspülen, da die Inhaltsstoffe sonst verloren gehen.

Erdbeeren stecken voller Überraschungen für den Gaumen: Sie harmonieren mit vielen Zutaten und gehen mit ihnen regelrecht eine sinnliche Beziehung ein. Die Süße der Beere passt etwa hervorragend zur Säure von Zitronen oder Rhabarber. Die Gourmetküche kombiniert Erdbeeren sogar mit Balsamicoessig. Eine besonders feurige Kombination bieten sie mit Pfeffer oder Chili. Wer es traditioneller mag, verwendet Vanillezucker, Zimt, Melisse oder Pfefferminze. Kaum eine Obstart passt auch so gut zu Milchprodukten wie die Erdbeere. Beliebt sind da Rezepte mit Joghurt, Topfen, Schlagobers, Milch oder Eis. Die Erdbeere hat auch schon einige Käsesorten als Partner erobert und verfeinert mittlerweile ebenso Salate. Ein besonders prickelndes Erlebnis wiederum bietet die rote Frucht, wenn sie in Sekt oder Champagner badet.

Eine wunderbar erfrischende Süßspeise ist Panna Cotta mit frischen Erdbeeren
Zutaten:
1/2 l Schlagobers, 1 Packerl Vanillezucker, 5 dag Zucker, 1 Vanilleschote, 3 Blatt Gelatine, ca 1-2 Esslöffel Orangenlikör (Grand Manier oder Cointreau); 1/2 kg Erdbeeren, Zucker nach Geschmack, Orangenlikör. Zubereitung: Schlagobers mit Zucker, Vanillezucker und Vanilleschote aufkochen und auf kleiner Stufe ca. 10 min kochen lassen. Gelatine aufweichen im warmen Obers auflösen, Orangenlikör nach Geschmack dazugeben, in kleine Formen füllen und über Nacht kühlen. Ca. 1/4 kg Erdbeeren mit Zucker nach Geschmack pürieren, die übrigen Erdbeeren blättrig schneiden, auf Teller rund auflegen und mit Orangenlikör beträufeln. Die pürierten Erdbeeren in die Mitte gießen, die Formen mit Panna Cotta kurz in heißes Wasser tauchen, aus der Form lösen und in die Mitte des Tellers platzieren. Mit halbierten Erdbeeren garnieren.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice