St. Pölten Konkret

Uraufführung im Landestheater

04.05.2017, von Marketing St. Pölten GmbH

theater-eroberung
Im Bild (1/3): Zeynep Bozbay, Tim Breyvogel, Stanislaus Dick im Theaterprojekt (Alexi Pelekanos)
die eroberung des goldenen apfels, zeynep bozbay, tim breyvogel, vidina popov, stanislaus dick c alexi pelekanos
Im Bild (2/3): (alexi pelekano)
die eroberung des goldenen apfels, vidina popov, tim breyvogel, michael scherff, zeynep bozbay, stanislaus dick c alexi pelekanos
Im Bild (3/3): (alexi pelekano)

Am Freitag bringt das Landestheater die Uraufführung des Theaterprojekts "Die Eroberung des Goldenen Apfels — Geschichte einer Belagerung" von Hakan Savas Mican.

Im Zentrum dieses humorvoll-melancholischen Theaterabends, voller Musik, vom Wienerlied (Menschen, Menschen san mer alle, Prinz Eugen, der edle Ritter, Wie die Blümlein draußen zittern und anderen) bis hin zum Schlager (Elliot Smith – Between the Bars u.a.), stehen die Wiener Türkenbelagerungen und die große Frage nach all den kleinen Dingen von Wert – auf gesellschaftlicher wie persönlicher Ebene.

Der in Berlin lebende, türkischstämmige Regisseur Hakan Savas Mican erforscht gemeinsam mit dem Ensemble und abgründigen Humor die Ursachen gesellschaftlicher Ängste vor dem Fremden und dem Verlust jener Dinge, die einem wichtig sind.

Während auf der großen Bühne eines Theaters im Nirgendwo ein fulminanter Operettenabend über die zweite Wiener Türkenbelagerung gegeben wird, sitzt ein Haufen verlorener Theaterstatisten in der Kantine und wartet auf den großen Auftritt. Vielleicht seit Stunden. Vielleicht auch seit Jahrhunderten. Doch der Ruf des Inspizienten ertönt nicht, der Auftritt verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Und die Leere des Wartens fördert Verborgenes zutage: Sehnsüchte und Ängste, Hoffnungen und Enttäuschungen. Langsam aber sicher wächst ein Verdacht: Werden sie jemals auf die Bühne gerufen – oder werden sie einfach vergessen, abgehängt zwischen Bier und Glücksspielautomat?

Uraufführung dieses Theaterprojekts mit Zeynep Bozbay, Tim Breyvogel, Stanislaus Dick, Vidina Popov, Michael Scherff und Volkan T. ist am Freitag, 5. Mai, 19.30 Uhr.

Im Anschluss an die Vorstellung am 13. Mai findet eine Podiumsdiskussion „Wie halten Sie´s mit der Demokratie?“ in der Theaterwerkstatt um 18 Uhr statt. Es diskutieren: Kenan Güngör (Soziologe, Wien), Clemens Neuhold (Journalist, Wien) Georg Mayrhofer (Autor, Wien) und Alev Korun (Die Grünen). Moderation: Heinz Sichrovsky (Journalist, Wien).

Der Eintritt dazu ist frei

Geboren 1978 in Berlin, ist Hakan Savas Mican in der Türkei aufgewachsen und 1997 zurück nach Berlin gegangen, wo er 2004 sein Diplom in Architektur machte. Anschließend studierte er Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Während seines Studiums drehte Mican Spiel- und Dokumentarfilme für ARTE und den RBB. Seit 2008 arbeitet er am Theater und inszenierte u.a. am Ballhaus Naunynstraße, Volkstheater München und am Maxim Gorki Theater. Er hat zahlreiche Stücke geschrieben. „Die Saison der Krabben“ wurde 2013 bei den Hamburger Privattheatertagen mit dem Preis für das beste zeitgenössische Drama ausgezeichnet. Seine Inszenierung „Schwimmen Lernen – ein Lovesong“ wurde 2014 zum Theaterfestival „Radikal Jung“ und zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice