St. Pölten Konkret

FH-Projekt: Älterwerden in St. Pölten

02.02.2016, von FH St. Pölten / EM

Älterwerden in stp_(c)raphaela raggam
Im Bild (1/2): Ein Teil des Projektteams "Älterwerden in St. Pölten" bei der Siegerehrung im Rahmen der Projektevernissae an der FH St. Pölten (Credit: Raphaela Raggam).
pärchenschild
Im Bild (2/2): Das Projektlogo.

Im Rahmen des Projekts "Älterwerden in St. Pölten" befassen sich sechs Studierende des Master Studiengangs Soziale Arbeit an der FH St. Pölten aktuell mit dem Thema Älterwerden in der Stadt St. Pölten.

Dabei werden die Bedürfnisse älterer Menschen, deren Bewältigungs- und Partizipationshandeln sowie die gewünschten Rahmenbedingungen für ein zufriedenes Altern erforscht. Daraus soll ein Umgang der Sozialen Arbeit mit Anpassungsleistungen im Prozess des Älterwerdens entwickelt werden, speziell in Form von Handlungsanleitungen für eine Soziale Beratung älterer Menschen.

Dazu bedarf es auch der Auseinandersetzung mit der Erreichbarkeit von und dem Zugang zu Beratung und Information für ältere Menschen. Schließlich erfolgt die Auseinandersetzung mit Angeboten, Gestaltungs- und Teilhabemöglichkeiten sowohl auf kommunaler als auch auf nichtkommunaler Ebene, die in der Stadt St. Pölten bereits vorhanden bzw. noch anzuregen sind.

Präsentation beim Social Work Science Day 2016
Die Studierenden führten insgesamt elf Interviewsmit 14 Personen und befragten mittels Fragebogen 13 Personen aus dem kommunalen sowie zehn Personen aus dem nichtkommunalen Bereich, um das Älterwerden in St. Pölten zu erforschen. Am 19. Mai werden die Ergebnisse der Studie im Rahmen des Social Work Science Day an der FH St. Pölten präsentiert.

Gewinner bei der Projektevernissage 2016
Bei der Projektevernissage der FH St. Pölten Mitte Jänner gewann die Projektgruppe den 1. Preis in der Kategorie "Soziales". Die Projektevernissage präsentiert Projekte von Studierenden der FH St. Pölten und bringt somit die unterschiedlichsten Arbeiten, die im Rahmen des Studiums entwickelt werden, an die Öffentlichkeit.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice