St. Pölten Konkret

Traisentaler Hofkas und Mostviertler Schofkas

11.08.2016, von Marketing St. Pölten GmbH

markt-frischkaese
Im Bild (1/6): Schafkäseröllchen sind ein köstlicher Schmankerl an heißen Sommertagen. (Marktamt St. Pölten)
ausgezeichnete produzenten barbara enner und anna bracher
Im Bild (2/6): Ausgezeichnete Käsebäurerinnen: Barbara Enner und Anna Bracher (Marktamt St. Pölten)
barbara enner beim käsedrehen
Im Bild (3/6): Barbara Enner beim Käserollen. (Marktamt St. Pölten)
traisentaler hofkas
Im Bild (4/6): Traisentaler Hofkas (Marktamt St. Pölten)
käse der familie bracher
Im Bild (5/6): Ausgezeichnete Produkte von Familie Bracher (Marktamt St. Pölten)
paradeiser mit schafmischkäse
Im Bild (6/6): Schafkäse mit Paradeisern. (Marktamt St. Pölten)

Niederösterreichs Genussregionen zeigen sich auf den St. Pöltner Märkten zum Beispiel mit Traisentaler Hofkas und Mostviertler Schofkas.

Genussregionen sollen verstärkt ein Bewusstsein für regionale Produkte schaffen und die Leistungsvielfalt der Regionen aufzeigen. In Niederösterreich gibt es derzeit 29 Genussregionen.
Natürlich sind auch auf den St. Pöltner Märkten einige Produzenten derartiger Regionen vertreten. Unter anderem haben wir Produzenten hochwertiger Milchprodukte, unter anderen die Familie Bracher mit ihrem Traisentaler Hofkas und Familie Enner mit dem Mostviertler Schofkas.
Stolz sind wir natürlich auch, dass Produkte dieser langjährigen Marktbeschicker jedes Jahr zuverlässig auf der „Bestenliste“ bei der österreichweit einzigen Prämierung für Käse und Milchprodukte im Rahmen der Wieselburger Messe aufscheinen.

Beim Leitprodukt der GenussRegion Traisentaler Hofkas handelt es sich um Frischkäse, Weichkäse, Schnittkäse und Hartkäse aus Kuhmilch, Schafmilch, Ziegenmilch oder Kuh- und Schafmilchmischung.

Die Aromen- und Geschmacksvielfalt des Traisentaler Hofkas‘ ist sehr variantenreich und reicht vom cremigen oder bröseligen Bauerntopfen über unterschiedlich gewürzte und gereifte Käsewürfel und die
Käsegupferl bis hin zum edlen, zart gereiften Schimmelkäse „Camemberti“.
Der Schafkäse in Rollenform hat im Mostviertel eine sehr lange Tradition. Ursprünglich vor allem im Erlauf- und Ybbstal produziert, findet man heute im gesamten Mostviertel bäuerliche Produzenten von Schafkäse.
Der „Schofkas“ wurde im Mostviertel seit jeher auf den Höfen der Bauern für den Eigenkonsum produziert. Jedes Haus hatte damals Schafe, vor allem für die Wollgewinnung.

Genossen wird der Schafkäse traditioneller Weise mit einer ordentlichen Schicht Schnittlauch, gewürzt mit Salz und Pfeffer.
Paradeiser mit Schafmischkäse und Schnittlauch
Zutaten:
2 Rollen Schafmischkäse, 6 Stk. Paradeiser frisch vom Markt, Kürbiskernöl, Balsamico, Salz, Peffer, frischer Schnittlauch
Zubereitung:
Paradeiser waschen, in Scheiben schneiden, in runder Form abwechselnd mit Schafmischkäsescheiben auf dem Teller anrichten. Salzen und pfeffern. Mit Kürbiskernöl und Balsasmico beträufeln. Mit frischem Schnittlauch garnieren.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice