St. Pölten Konkret

Medaillenregen für Marktbeschicker

13.03.2017, von Marketing St. Pölten

koenig
Im Bild (1/5): Franziska König mit ihren Medaillen gekrönten Säften. (marketing st. pölten)
stp11bs-markt-anna-schöller
Im Bild (2/5): Anna Schöller und ihre prämierte Saft-Vielfalt. (marketing st. pölten)
stp11bs-markt-fisch+wild
Im Bild (3/5): Florian Sigl und Franz Schrittwieser freuen sich über ihre Medaillen (marketing st. pölten)
stp11bs-markt-bracher
Im Bild (4/5): Anna Bracher mit ihrem ausgezeichneten Schlussspeck und den Knabberle. (marketing st. pölten)
stp11bs-gatterer
Im Bild (5/5): Beim Stand der Familie Gatterer bildet sich jeden Donnerstag eine lange Kundenschlange. Alle warten geduldig, dass sie die Köstlichkeiten erwerben können. (marketing st. pölten)

Sechs Anbieter des St. Pöltner Wochenmarkts am Domplatz wurden für ihre feinen Schmankerl auf der Ab-Hof-Messe mit insgesamt 21 Medaillen ausgezeichnet.

Den besten Birnennektar Niederösterreichs gibt es am Domplatzmarkt in St. Pölten. Seit fast 25 Jahren bietet dort Franziska König ihr köstliches Gemüse, Obst und ihre Säfte an – die verlässlich jedes Jahr bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg vergoldet werden. Heuer holte sich die Biobäuerin aus Rossatz sogar die „Goldene Birne“ für den besten der mit Goldmedaillen ausgezeichneten Birnensäfte: „Den produziert jetzt aber schon mein Sohn“, verrät Franziska König, die auch eine Bronzemedaille für ihren Marillennektar erhalten hat.
Insgesamt acht Goldmedaillen zieren heuer die Marktstände am Domplatz, dazu fünf Silberne und acht Bronzene. Sechs Marktbeschicker wurden ausgezeichnet. Prämierte Säfte bietet auch Familie Schöller aus Traismauer an: Gold gab es für die Traubensäfte rosé, rot1 und rot2, Silber für den Traubensaft Muskat Ottonel, Bronze für Apfelsaft, Apfel-Johannisbeersaft, Traubensaft, Williamsbirnen- und Marillennektar.
Auch Familie Gatterer aus Ober-Grafendorf, an deren Stand sich verlässlich eine lange Kundenschlange bildet, war heuer mit Obstprodukten erfolgreich: Gold erreichte der Dirndlsirup, Silber der Birnencider und die Dirndl-Marmelade.
Mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet wurde der Brunnhof von Franz und Sonja Schrittwieser: Die Hirschleberpastete im Orangen-Pfeffermantel und der Hirschrohschinken sind vorzüglich, bestätigen nicht nur die Kunden, sondern auch die Jury. Diese zeichnete auch die Hirschsticks Chili mit einer Silbermedaille aus.
Versilbert wurde auch Anna Brachers Schlussspeck. Die St. Pöltner Bäuerin, die für ihre Selchknabberle eine Bronzemedaille erhielt, freut sich, dass ihre handgemachten Spezialitäten bei den Kunden so gut ankommen: „Sie finden daran den Geschmack der Kindheit.“
Verlässlich „vergoldet“ wird auch jedes Jahr der „Bierfisch“ aus dem Gölsental. Heuer reichte Florian Sigl erstmals den neu kreierten Kaviar bei der Jury ein und war sofort erfolgreich: Gold für den Lachsforellen-Kaviar, Bronze für den Lachsforellen-Räucherkaviar. „Sensationell, dass es gleich beim ersten Mal, trotz der Konkurrenz, geklappt hat“, freut sich Florian Sigl.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice