St. Pölten Konkret

Spargel - die Delikatesse aus dem Untergrund

05.05.2017, von Marketing St. Pölten GmbH

spargel
Im Bild (1/4): Ob weiß oder grün (marktamt st. Pölten)
domplatz_bauernmarkt_47
Im Bild (2/4): auf den St. Pöltner Märkten (marktamt st. Pölten)
wunderbare vielfalt
Im Bild (3/4): gibt es große Vielfalt an Spargel und frischem Gemüse (marktamt st. Pölten)
spargelstrudel
Im Bild (4/4): Mhm - Spargelstrudel! (marktamt st. Pölten)

Der Spargel wächst still und heimlich unter der Erde - jetzt im Spätfrühling ab Mitte April wird er gestochen.

Spargel gehört zu den speziellen Genüssen der Saison. Es gibt ihn je nach Erntezeitpunkt in den Farben weiß, grün oder violett. Durch die Sonneneinstrahlung verfärben sich die zunächst vollständig mit Erde bedeckten weißen Spargelstangen violett und später dann grün. Der Grünspargel wird ohne Dämme, ebenerdig kultiviert, ist zarter und feiner jedoch intensiver im Geschmack. Nach dem Durchstoßen durch den Boden beginnt die Umfärbung von weiß auf grün-violett. Violetter Spargel ist derzeit kaum mehr am Markt, in den letzten Jahren erfreut sich der grüne Spargel steigender Beliebtheit. Spargel eignet sich als leichtes Hauptgericht mit Sauce hollandaise und heurigen Erdäpfeln, als Beilage zu saftigem Schinken oder als zarte Frühlingssuppe. Natürlich sind die weißen und grünen Delikatessen auch auf unseren St. Pöltner Märkten vertreten. Bei den Gemüsehändlern oder direkt vom Feld bei unseren Spargelbauern Detter und Malafa können Sie sich nach Lust und Laune mit dem köstlichen Gemüse eindecken.

Zum Probieren ein köstliches Rezept: Spargelstrudel mit Kräuterdip

Zutaten für 4 Portionen:
500 g Spargel (eventuell weiß und grün gemischt)
100 g Gouda
0,25 l Milch
25 g Mehl glatt
25 g Butter
300 g Blätterteig
1 Ei
eventuell etwas Schinken und Tomaten
Salz, Pfeffer, Muskat, Zitronensaft

Zubereitung: Spargel waschen, schälen, die unteren Enden abschneiden. In wenig Salzwasser 9 bis12 Min. dünsten, abgießen, abkühlen lassen.
Mit Butter und Mehl eine Einmach herstellen und mit Milch aufkochen lassen - mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen = Milcheinmachsauce.
Teig zu einem Rechteck ausrollen, etwas Milcheinmachsauce aufstreichen, Spargel auflegen, mit geriebenem Käse bestreuen, eventuell Schinken und Tomatenstücke auflegen und Strudel einrollen. Mit Eidotter bestreichen - im Rohr bei ca. 200° ca. 25 Minuten backen.

Kräuterdip: Beliebige frische Kräuter fein hacken, etwas Topfen, Salz, Pfeffer weiß gemahlen, Sauerrahm oder Obers. Kräuter mit dem Topfen und den Gewürzen vermischen. Mit Sauerrahm oder Obers auf die gewünschte Konsistenz bringen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice