St. Pölten Konkret

Närrisch am Markt

16.01.2018, von Marketing St. Pölten GmbH

grillen-titel
Im Bild (1/7): Närrisches Grillen am Markt ist heuer am Faschingssamstag, 10. Februar, angesagt. (Marktamt St. Pölten)
hühnerstall hell
Im Bild (2/7): Die Hell'schen Hühner sind los. (Marktamt St. Pölten)
verliebte vogelscheuchen
Im Bild (3/7): Kuschelnde Vogelscheuchen am Stand von Herbert Feichtinger (Marktamt St. Pölten)
mexikaner schaberger
Im Bild (4/7): Der Mexikaner verkauft Schabergers Putenprodukte. (Marktamt St. Pölten)
die enner'schen schäfchen
Im Bild (5/7): Die Enne'schen Schafe haben Schafkäse und Milch und vieles mehr mitgebracht (Marktamt St. Pölten)
bürgermeister unter den närrischen marktleuten
Im Bild (6/7): Marktamtsleiterin Gabriele Bertl mit Fake-Marktfahrer Matthias Stadler. (Marktamt St. Pölten)
köstliche faschingskrapfen
Im Bild (7/7): Köstliche Faschingskrapfen gehören dazu (Marktamt St. Pölten)

Zum närrischen Grillen laden die Marktbeschicker am Samstag, 10. Februar, vormittags — mit vielen Schmankerln und lustigen Ideen.

Wir St. Pöltner freuen uns natürlich über unsere schönen und vielfältigen Märkte und sind stolz, dass so viele Beschicker aus der Region regelmäßig den Weg in die Landeshauptstadt finden.
Aber: Ein bisschen närrisch muss man schon sein, um seine Produkte unter freiem Himmel bei jeder Witterung, bei Hitze und Kälte, Regen, Schnee und Sturm anzubieten. Jeder einzelne Beschicker kommt gerne, präsentiert immer wieder liebevoll die wunderbar schmeckenden Waren und steht auch stets mit guten Ratschlägen, Rezeptvorschlägen oder Gartentipps zur Verfügung.
Und einmal im Jahr hält auch am Markt der launige Fasching Einzug und verändert so manches gewohnte Bild.
Da verkauft plötzlich ein Mexikaner seine Putenprodukte, die Hühner aus dem Hühnerstall Hell haben Ausgang, die Enner’schen Schäfchen freuen sich auf Kunden und selbst Vogelscheuchen erwachen zu ungewohntem Leben.
Und wenn sich dann auch noch unser Bürgermeister in die bunte Gesellschaft einreiht, dann ist Fasching am Markt angesagt.
Heuer können Marktbesucher bei gemütlicher Musik in Gesellschaft von lustigen Gesellen den Faschingssamstag vormittag am Markt verbringen und dabei die gegrillten Schmankerl des Grillteams Marchhart, wie z.B. Pulled Pork, Zottlburger, Ripperl, Grillwürstel und einiges mehr genießen. Natürlich gibt es jede Menge an flüssigem Nachschub für durstige Kehlen und auch die Naschkatzen kommen nicht zu kurz.

Und hier noch ein Rezept für alle „Süßen“:

Altwiener Faschingskrapfen
Zutaten für ca. 24 Stück:
500 g Mehl (zwei Drittel glatt, ein Drittel griffig)
250 ml Milch
35 g Germ
60 g Kristallzucker
7 Dotter
2 EL Rum
1/2 Pkg. Vanillezucker
Prise Salz
Schale einer 1/2 Zitrone
150 g zerlassene Butter
griffiges Mehl zum Ausarbeiten
100g Marillenmarmelade
Kokosfett oder Butterschmalz zum Ausbacken
Staubzucker

Zubereitung:
Das glatte und griffige Mehl vermengen und danach in eine Schüssel sieben.
Für das Dampfl werden 125ml Milch leicht erwärmt und im Anschluss mit zerbröselter Germ sowie einer Prise Zucker verrührt. Die Masse mit etwas Mehl bestreuen und für ca. 20 Minuten an einem warmen Ort aufbewahren. Nach den 20 Minuten sollte sich das Volumen verdoppelt haben.
Während der Wartezeit kann man den Dotter mit Rum, restlichem Zucker, Vanillezucker, einer Prise Salz sowie abgeriebener Zitronenschale verrühren und über Wasserdampf cremig aufschlagen. Die schaumige Masse von der Hitze nehmen und mit zerlassener Butter, der restlichen Milch, dem restlichen Mehl sowie dem fertigen Dampfl zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig nun zugedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Den fertig gerasteten Teig erneut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2cm dick ausrollen. Entweder mit einem Ausstecher oder mit der Hand beliebig große Stücke vom Teig nehmen und schöne Krapfen formen. Die Teiglinge mit der Oberseite nach unten auf ein bemehltes Backblech legen, etwas flach drücken und zugedeckt mit einem Tuch ins ca. 70° heiße Rohr für 30 Minuten stellen.
Nach diesem letzten Rasten werden die Krapfen-Teiglinge mit einer Küchenpalette vom Backblech genommen und mit der schönen Seite nach unten in reichlich heißes Fett gegeben.
Im zugedeckten Topf etwa 2-3 Minuten anbacken, wenden und fertig backen. Mit einem Lochschöpfer aus dem Öl nehmen und auf mehreren Lagen Küchenpapier abtropfen lassen.
Wenn die Krapfen etwas ausgekühlt sind, kann man die Marmelade einspritzen. Zu guter Letzt natürlich mit reichlich Staubzucker bestreuen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice