St. Pölten Konkret

insBesondere Markt: Es weihnachtet

26.11.2014, von Beate Steiner

markt-weihnachten-logo
Im Bild (1/11): Weihnachts-Vorfreude auf den Märkten (Marktamt St. Pölten)
1x4e9051
Im Bild (2/11): Das Angebot ist groß (stadt st. pölten)
1x4e9010
Im Bild (3/11): Mistelzweige (stadt st. pölten)
1x4e3540
Im Bild (4/11): Stimmungsvoller Domplatz (stadt st. pölten)
img_0398
Im Bild (5/11): Franz Nussbaumer (stadt st. pölten)
img_0417
Im Bild (6/11): flicht seine Gestecke aus heimischen Zweigerln (stadt st. pölten)
pb160005
Im Bild (7/11): Adventgestecke in allen Farben (stadt st. pölten)
dsc00123
Im Bild (8/11): Stimmungsvolle Weihnachtsdeko (stadt st. pölten)
dscn0545
Im Bild (9/11): Zweigerl zum Selber-Kreativ-Sein . . (stadt st. pölten)
dsc00089
Im Bild (10/11): . . .oder fertige Dekoration (stadt st. pölten)
weihnachten domplatz 1
Im Bild (11/11): Köstliche Schmankerl von den St. Pöltner Märkten. (stadt st. pölten)

Weihnachts-Vorfreude auf St. Pöltens Märkten. Adventkränze, Zweigerl und natürlich auch duftende Kekserl bringen Advent-Stimmung in die Stadt.

Die St. Pöltner Märkte sind wieder bereit, uns mit genussvollen Köstlichkeiten während der besonderen Festtage zu verwöhnen. Verführerische Weihnachtsbäckerei, frische Fleisch-, Geflügel-, Fisch und Wildspezialitäten für den Festtagsbraten, Käse, Brote, Obst und Gemüse, natürlich Fruchtsäfte, Wein, Most, Bier und Sekt aber auch geschmackvolle Advent- und Weihnachtsgestecke erwarten die Marktbesucher donnerstags und samstags am Dom- und Herrenplatz sowie freitags am Josefsmarkt.

Festtagsschmankerl sollten am besten vorab bestellt werden und können dann am vorverlegten Markt am Mittwoch, 24. Dezember vormittags am Dom- und am Herrenplatz abgeholt werden.

Was wäre die Adventzeit ohne einen Adventkranz! Auf den St. Pöltner Märkten gibt es prächtige, fertig dekorierte Gestecke zu kaufen. Kreative Menschen, die ihren Adventkranz passend zur Wohnung oder Stimmung gestalten wollen, erwerben aber duftende Rohlinge. Etwa bei Franz Nußbaumer, der seine Adventkränze ausschließlich aus Zweigen heimischer Nadelgehölze aus dem Waldviertel und Efeu, Buchsbaum oder Stechpalmen aus der eigenen Gärtnerei in Ragelsdorf fertigt und dem Marktbesucher dabei auch zusehen können. Adventkränze und Gestecke für jeden Geschmack gibt es auch bei den Familien Schabasser, Weber, Lameraner, Diesmayer, Manak, Freunek, Weinzettel oder Neugeborn.

Sehr beliebt sind vor dem 4. Dezember auch die Barbarazweige, die dann bis zum Fest erblühen, oder zum Dekorieren Misteln. Es kennt wohl jeder den Brauch, Mistelzweige über die Eingangstür zu hängen und nach dem Durchschreiten des Türrahmens seinen Partner zu küssen. Das soll Glück bringen - nicht nur in der Liebe. Doch mit der Mistel verbinden sich noch andere Mysterien. So sagte man schon in alten Zeiten, dass die Zweige böse Geister sowie Blitzschlag und Feuer von Haus und Hof abhalten. Lange Zeit wurde die Mistel auch wegen ihrer geheimnisvollen Zauberkräfte verehrt, wie alle Asterix-Fans wissen. Die alten Griechen verwendeten sie als ein Mittel gegen Gift und noch heute spielen Mistelpräparate in der Medizin eine wichtige Rolle.

Süße Verführung in der Adventzeit sind natürlich die beliebten Weihnachtskekse. Selbstgebackene Vanillekipferl, Früchtebrot und viele andere feine Weihnachtsbäckerei gibt es auf den St. Pöltner Märkten.

Für diejenigen, die es schätzen, wenn der Duft frischgebackener Weihnachtskekserl die eigene Küche erfüllt, verraten Marktbeschicker ihre Geheimrezepte.

Nusstaler nach einem Rezept von Marktbeschickerin Silvia Andre: Teig: 20 dag Mehl, 1 KL Backpulver, 14 dag Butter, 14 dag Zucker, 1 Vanillezucker,1 Ei, 1 Dotter, 1 KL Rum, 10 dag geriebene Nüsse, Zitronenschale. Mürbteig herstellen, gut kühlen, Scheiben ausstechen und hell backen.
Nussfülle: 5 dag Butter, 2,5 dag Zucker, 1 Vanillezucker, 1/8 l Milch aufkochen, 30 dag geriebene Nüsse, 5 dag Brösel, 1 KL Zimt, etwas Zitronensaft, Rum einrühren Kekse damit füllen und mit Schokoglasur überziehen. Mit halben Nusskernen verzieren.

Schokostangen von Marktbeschickerin Leopoldine Hell:
Zutaten: 30 dag Mehl, 5 dag geriebene Schokolade, 5 dag geriebene Nüsse, 12 dag Zucker, 1 Ei, Vanillezucker, 20 dag Butter;
Glasur: 10 dag Schokolade, 4 dag Butter.
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, kalt stellen. Fingerdicke Rollen formen, in 5 cm lange Stücke schneiden und bei ca. 180 °C ca. 15 min backen. Ausgekühlt beide Ende in Schokoladeglasur tauchen.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice