St. Pölten Konkret

Radstadt St. Pölten

16.04.2018, von Corina Muzatko

Radtag
Im Bild (1/1): Alle Infos rund ums Thema Fahrrad gibt’s am 21. April beim Radtag am Rathausplatz. (Foto: Ing. Wolfgang Mayer)

„Jo, mir san mit'm Radl do!“ – ein Satz den man in St. Pölten oft und gerne hört. Auch am 21. April beim Radtag am Rathausplatz dreht sich in der niederösterreichischen Landeshauptstadt alles um’s Radl.

Radfahren in der Landeshauptstadt St. Pölten erfreut sich großer Beliebtheit bei der Stadtbevölkerung. 2017 konnten am Hauptbahnhof St. Pölten rund 188.000 Radfahrten registriert werden. Im Monat nutzen durchschnittlich 15.676 Menschen das nachhaltige Fortbewegungsmittel. Eine starke Nutzungsfrequenz des Fahrrads zwischen Montag und Freitag und eindeutige Morgen- und Abendspitzen lassen auch erkennen, dass das Fahrrad bei den ArbeitnehmerInnen sehr beliebt ist.

Coole Bikes und viel Show rund um‘s Radl
Beim Radtag am 21. April am Rathausplatz dreht sich alles um den geliebten Drahtesel. Endlich ist er da - der Frühling. Es ist Zeit die Fahrräder wieder aus der Garage zu holen und eine kleine Runde zu drehen. Egal ob es darum geht wie man sich und sein Fahrrad am besten auf die kommende Saison vorbereitet oder wie man sich vor einem Diebstahl schützt – beim Radtag gibt es viele Tipps zu allen Themen rund ums Rad. Neben Action mit Bikes und Showprogramm gibt es am 21. April die Möglichkeit Räder auf einer Teststrecke auszuprobieren. City-, E- & Sportbikes können direkt vor Ort gekauft werden. Sicherheit und Geschwindigkeit gehören eng zusammen. Die neuen E-Bikes erreichen oft eine höhere Geschwindigkeit als man glaubt. Damit Unfälle vermieden werden, kann der Umgang mit der Geschwindigkeit gelernt werden. Auf einem Parcours testen Kids, Erwachsene, aber auch Senioren, wie sicher sie als Radfahrer sind: Über die Wippe drüber, durch die Slalomstangen und dann ins Ziel. Musik von einem DJ und kleine Schmankerl runden das Programm ab. Der Radtag beginnt um 9 Uhr mit einer kleinen Ausfahrt, bei der auch Bürgermeister Mag. Matthias Stadler dabei sein wird. Der Ersatztermin bei Schlechtwetter ist der 28. April.

Ausbau der Radstadt
Für das Jahr 2018 zählen zu den wichtigsten Hauptprojekten der Ausbau des Radwegenetzes nach Ganzendorf sowie wichtige Lückenschlüsse im Stadtgebiet, zu denen unter anderem Verbesserungen im Bereich der Goldegger Straße und der B1 auf Höhe des Voith-Geländes gehören. Neben diesen Projekten wird in Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich die Planung für eine radfreundliche Umgestaltung der Purkersdorfer Straße geprüft. Zudem war St. Pölten im März 2018 zusammen mit dem Land Niederösterreich Ausrichter der 28. Arbeitsgruppe Radverkehr am Landhaus St. Pölten, welche durch den Magistrat und die Abteilung Stadtplanung umfassend unterstützt wurde.

Fahrräder ausborgen in St. Pölten
Nicht nur mit dem eigenen Radl wird gern gefahren, auch das „Nextbike“-Fahrradverleihsystem erfreut sich in St. Pölten sehr guter Akzeptanz. 25.663-mal wurden die „Nextbike“-Fahrräder in St. Pölten im Jahr 2017 ausgeliehen. Mit dem „Campus Domus“ wurde 2017 eine weitere Ausleihstation in die Liste der Verleihstellen eingebunden. Derzeit wird der Ausbau der bestehenden „Nextbike“-Infrastruktur um weitere Stationen (u.a. am Traisenpark) geprüft, zudem gibt es durch die eNu (Energie- und Umweltagentur Niederösterreich) in Abstimmung mit der Stadtplanung Überlegungen ein mögliches Jahresticket für das „Nextbike“-Verleihsystem einzurichten, dass zugleich jeder Neuzuzügler nach St. Pölten oder FH-Student als sogenanntes Incentive gratis erhalten soll, um das Verleihsystem weiter im Raum St. Pölten zu etablieren.

Gesund und umweltfreundlich
Die Greenpeace-Mobilitätsstudie 2017 stellte St. Pölten ein „gutes“ Zeugnis für den Radverkehr aus. Im Ranking der Landeshauptstädte in Österreich konnte sich die Stadt St. Pölten beim Thema Radverkehr den zweiten Platz sichern, hinter Wien und vor Klagenfurt.
Als größtes Radfahranlagen-Projekt konnte neben dem beständigen Ausbau der übrigen Fahrradinfrastruktur im Jahr 2017 auch die Erneuerung und Erweiterung der bestehenden Bike & Ride-Anlage am Hauptbahnhof St. Pölten als Gemeinschaftsprojekt zwischen Gemeinde, Land und ÖBB mit mehr als 300 zusätzlichen Radabstellplätzen vollendet werden, die nun über 800 Fahrräder sicher und trocken aufnehmen kann. Die neue Abstellanlage wurde zudem auch bereits Ende 2017 für die Bevölkerung zur freien Benutzung freigegeben. Auch die Fahrradgarage am Hauptbahnhof, die auf Wunsch der Bevölkerung und der Radlobby St. Pölten eingerichtet wurde, bietet genügend Platz für die Drahtesel der St. Pöltner.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice