St. Pölten Konkret

Ein klares „Nein!" zu Gewalt an Frauen

27.11.2018, von Martina Eigelsreiter

frauen
Im Bild (1/1): Gemeinsam Flagge zeigen: Die Frauenplattform St. Pölten setzt mit der Fahnenaktion ein sichtbares Zeichen für ein freies Leben ohne Gewalt. (Foto: Corina Muzatko)

Im Rahmen der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ wird weltweit von 25. November bis 10. Dezember das Recht auf ein gewaltfreies Leben eingefordert.

Mit dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November beginnen auch heuer wieder die „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“. Sie enden am 10. Dezember mit dem „Internationalen Tag für Menschenrechte“. In diesem Zeitraum machen Städte und Institutionen weltweit auf die unterschiedlichen Facetten von Gewalt gegen Mädchen und Frauen aufmerksam, so auch die Frauenplattform St. Pölten: alljährlich weht vom St. Pöltner Rathaus die Fahne „frei leben ohne gewalt“, um auf den Kampf gegen Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen und das Thema in die Öffentlichkeit zu rücken. Zur aktuellen Situation in St. Pölten sprachen Stadträtin Mag.a Renate Gamsjäger, Stadtpolizeikommandant Oberst Franz Bäuchler, Mag.a (FH) Waltraud Tschabek vom Gewaltschutzzentrum NÖ - St. Pölten und Frauenhaus-Leiterin Mag.a (FH) Olinda Albertoni.

Zahlen vom 1. Jänner - 31. Oktober 2018

88: Anzahl der Betretungsverbote, die in der Stadt St. Pölten von der Polizei ausgesprochen wurden

1.188: Anzahl der Betretungsverbote, die niederösterreichweit von der Polizei ausgesprochen wurden

2.322: Anzahl der Personen, die vom niederösterreichischen Gewaltschutzzentrum beraten wurden

65 Frauen, 56 Kinder: Gesamtzahl der Frauen & Kinder, die im St. Pöltner Frauenhaus Zuflucht suchten

6.119: Gesamtnächtigungen im Frauenhaus St. Pölten

Zahlen von 2017

97: Anzahl der Betretungsverbote, die in der Stadt St. Pölten von der Polizei ausgesprochen wurden

1.312: Anzahl der Betretungsverbote, die niederösterreichweit von der Polizei ausgesprochen wurden

2.494: Anzahl der Personen, die vom niederösterreichischen Gewaltschutzzentrum beraten wurden

72 Frauen, 77 Kinder: Gesamtzahl der Frauen & Kinder, die im St. Pöltner Frauenhaus Zuflucht suchten

8.349: Gesamtnächtigungen im Frauenhaus St. Pölten

Mit dabei, bei der Aktion am 26. November 2018 am Rathausplatz, waren: Margarete Bliem (Katholische Arbeiterinnenbewegung St. Pölten), Petra Fischer (Leiterin Mutter-Kind-Wohnheim/Caritas St. Pölten), Mag.a Özlem Sengenc (Haus der Frau/Frauenhaus St. Pölten), Maria Hahn (Haus der Frau/Frauenhaus St. Pölten), Mag.a (FH) Olinda Albertoni (Leiterin Haus der Frau/Frauenhaus St. Pölten), Maria Frank-Schlossnagl (NÖ Gebietskrankenkasse), Mag.a (FH) Waltraud Tschabek (Gewaltschutzzentrum NÖ), Mag.a Martina Eigelsreiter (Leiterin Büro für Diversität der Stadt St. Pölten), Mag.a Marie Steinauer (Beschäftigungsprojekt fairwurzelt), Barbara Seyrl (Projektleiterin fairwurzelt), STRin Mag.a Renate Gamsjäger, Mag.a Dr.in Bernadette Hausknost (Beschäftigungsprojekt fairwurzelt), Ulrike Limberger (Frauen- und Mädchenberatungsstelle Frauenzentrum St. Pölten), Karl Tanzberger, Ada Limberger (Leiterin Frauen- und Mädchenberatungsstelle Frauenzentrum St. Pölten), Erwin Hayden-Hohmann (Männerberatung Rat und Hilfe/Caritas St. Pölten), Rita Olah (Leiterin Frauenwohnheim/Emmausgemeinschaft St. Pölten), Vizebürgermeister Franz Gunacker, Stadtpolizeikommandant Oberst Bäuchler, Ilse Knell (Büro für Diversität der Stadt St. Pölten).


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice