St. Pölten Konkret

InsBesondere Markt: Es ist Marillenzeit!

22.07.2015, von Marketing St. Pölten GmbH

marillen-titel
Im Bild (1/4): Marillen am Markt (marktamt st. pölten)
marillen foto
Im Bild (2/4): am Baum (marktamt st. pölten)
familie könig bei der ernte
Im Bild (3/4): Familie König beim Marillen-Ernten (marktamt st. pölten)
familie rößl
Im Bild (4/4): Familie Rößl (marktamt st. pölten)

Jetzt gibt es wieder herrlich saftige Marillen von den Marktbeschickern aus der Wachau auf den St. Pöltner Märkten.

Mit dem Namen „Wachauer Marille“ dürfen nur Marillen bezeichnet werden, die aus den Gemeinden Aggsbach-Markt, Albrechtsberg, Bergern im Dunkelsteinerwald, Droß, Dürnstein, Furth, Gedersdorf, Krems, Maria Laach, Mautern, Mühldorf, Paudorf, Rohrendorf bei Krems, Rossatz-Arnsdorf, Senftenberg, Spitz, Stratzing, Weinzierl am Wald, Weißenkirchen, Schönbühel-Aggsbach und Emmersdorf stammen.

Seit kurzer Zeit ist die Original Wachauer Marille mit einem eigenen Markenzeichen gekennzeichnet.

Über 200 Wachauer Marillenbauern im „Verein Wachauer Marille“ bürgen damit für die Herkunft und die einzigartige Aroma- und Geschmacksqualität. Das Wachauer Marillenzistel ist der traditionelle Pflückkorb für die Marille. Durch die schmale und spitz nach unten zusammenlaufende Form kann mit dem Zistel einfacher in den hohen Bäumen geerntet werden und der Druck auf die unten im Pflückkorb liegenden Marillen wird nicht zu groß.

Die Familie Rößl aus Unterbergern (Mautern) ist natürlich auch in der Marillenzeit jeweils donnerstags und samstags bei uns am Markt und bietet die Original Wachauer Marille an.
Bei Familie König erhalten Sie an den Markttagen ebenfalls herrliche Marillen aus Mitterarnsdorf.
Aber auch die wunderbaren Marillen aus dem sonnigen Burgenland finden Sie bei unseren Obstständen auf den St. Pöltner Märkten.

Und hier ein Rezept für eine "besondere" Marillenmarmelade:

Marillen-Chutney

400 g frische Marillen in Stücke geschnitten
100 g gehackte Zwiebeln
1/16 l Orangensaft
1/16 l Weinessig
120 g Gelierzucker
etwas Salz, Pfeffer
eine klein geschnittene rote Chilischote

Zwiebel mit Orangensaft, Essig und Gelierzucker unter Rühren zum Kochen bringen, nach ca. 10 min Marillen und Chili zugeben, 10 min kochen mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Tipp:
Je nach Geschmack können Sie vor dem Kochen ca. 15 g frischen Ingwer oder Zitronenschale zugeben. Anstelle von Marillen kann man auch Zwetschken verwenden.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice