St. Pölten Konkret

Betreubares Wohnen mit Tageszentrum für Senioren

11.04.2016, von Martin Koutny

seniorenwohnheim umbau pk 1
Im Bild (1/2): Die Stadt investiert im Seniorenwohnheim 5,5 Millionen Euro für das zukunftsweisende Projekt "Betreubares Wohnen mit Tageszentrum". Im Bild: Wirtschaftsexperte Peter Biwald vom KDZ, Dr. Doris Schweitzer, Leiterin für Gesundheit und Wohlfahrt, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Christina Hofkirchner MSc, Direktorin des Seniorenwohnheims und Gabriele Meixner, stellvertretende Pflegediensleiterin. (Foto: Josef Vorlaufer)
seniorenwohnheim umbau pk
Im Bild (2/2): In einem Pressegespräch wurden heute die Pläne für das Seniorenwohnheim Stadtwald präsentiert. (Foto: Josef Vorlaufer)

Das Seniorenwohnheim der Stadt St. Pölten setzt neue Maßstäbe bei der persönlichen Betreuung und einer modernen Struktur.

Der Wohntrakt A wird in das zukunftsorientierte Modell „Betreubares Wohnen mit Tageszentrum“ umgewandelt. Die Stadt investiert rund 5,5 Mio Euro.

Das KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung hat im Vorjahr mit den MitarbeiterInnen im Seniorenwohnheim Stadtwald mehrere Vorschläge zur Etablierung zukunftsorientierter Betreuungsformen erarbeitet. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 29. Februar 2016 der Variante „Betreubares Wohnen mit Tageszentrum“ den Vorzug gegeben, weil diese am besten zur Bedarfssituation für die Stadt St. Pölten und auch wirtschaftlich am sinnvollsten ist. Das Vorhaben soll nun rasch umgesetzt werden

5,5 Millionen Euro für Seniorenwohnheim
Die Immobilien St. Pölten GesmbH & Co KG ist mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die bauliche Umsetzung des neuen Wohntraktes am bestehenden Standort beauftragt. Dabei wird geprüft, ob die Sanierung des bestehenden Wohntraktes im Vergleich zur Neuerrichtung des Wohntraktes wirtschaftlich sinnvoller ist. Die Immobilie für die Tagesbetreuung muss ohnehin neu errichtet werden. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie werden bis zum Beginn des Sommers vorliegen, danach werden im Gemeinderat die notwendigen Beschlüsse gefasst. Nach erfolgter Ausschreibung wird mit einer Bauzeit von zwei Jahren gerechnet. Der Investitionsbedarf beträgt 5,5 Mio. Euro für 24 neue Wohneinheiten, Schaffung von notwendigen Verwaltungsräumlichkeiten, Erneuerung der Küche und Bau eines Tageszentrums für etwa 30 Personen.

Stadt übernimmt Vorreiterrolle in der Seniorenbetreuung
„So wie bei der Etablierung der ersten Demenzstation in Niederösterreich vor acht Jahren setzten wir nun einen weiteren Meilenstein für eine hochwertige Betreuung der SeniorInnen. Wir schaffen ein Wohnungsangebot für ältere und weitgehend eigenständige Menschen, die gerne an Freizeitaktivitäten teilnehmen möchten. Darüber hinaus gibt es Angebote für beispielsweise Betreuungs- und Verpflegungskomponenten, hauswirtschaftliche Tätigkeiten oder auch medizinische und pflegerische Versorgung, die nach individuellem Bedarf zusätzlich bezogen werden können. Zusätzlich wird es ein teilstationäres Angebot für Personen, die ihre vertraute Umgebung nicht ganz verlassen möchten, geben. Das entlastet pflegende Angehörige tagsüber“, erläutert Bürgermeister Mag. Matthias Stadler
Das Stadtoberhaupt betont weiters: „Die Verknüpfung des betreubaren Wohnens mit einem Tageszentrum stellt eine wertvolle und am Bedarf ausgerichtete Ergänzung des Angebotes dar. Ein Tageszentrum ist eine sinnvolle Spezialisierung unsers Seniorenwohnheimes. Mit der Kombination Tageszentrum, betreubares Wohnen, Pflegebereich einschließlich Demenzstation verfügt das Seniorenwohnheim Stadtwald über ein Alleinstellungsmerkmal in der Stadt und im Bezirk.“
Seit den 1970er Jahren leistet das Seniorenwohnheim Stadtwald einen wichtigen Beitrag für eine flächendeckende und am Bedarf der Bevölkerung orientierte Seniorenbetreuung in und um St. Pölten.

Optimale Betreuung und Synergien
Die Weiterentwicklung und Stärkung des Alleinstellungsmerkmals des Seniorenwohnheims Stadtwald als Anbieter von stationären Betreuungsangeboten mit einem eigenen Wohnteil für betreubares Wohnen ist auch ein wichtiges Anliegen der Pflegeverantwortlichen. Durch die direkte Anbindung des betreubaren Wohnens an das Pflegeheim können die Synergien in der Betreuungskette (Pflege, Küche, Reinigung, ergänzende Angebote usw.) optimal genutzt werden. Weiters kann bei Bedarf ein nahtloser Übergang von betreubarem Wohnen zum Pflegeheim ohne Standortwechsel der BewohnerInnen organisiert werden.
Zudem kann mit dem Zusatzangebot eines Tageszentrums ein wichtiger zusätzlicher Betreuungsbaustein – vor allem für jene Menschen die zu Hause bleiben wollen und eine kompetente Tagesbetreuung suchen – erschlossen werden.
"Das Projekt zum Seniorenheim mit Tagesbetreuung hat sich im Zuge der umfangreichen Haushaltskonsolidierung mit der Stadt entwickelt. Konsolidieren heißt auch Neues und Effizientes zu schaffen. Mit diesem qualitätsvollen und nachhaltigen Angebot für die Senioren, bietet die Stadt St. Pölten nicht nur moderne Betreuung, sondern ist auch strukturell und finanziell für die Zukunft gut gerüstet", so der Wirtschaftsexperte Peter Biwald vom KDZ.

Qualität ist das Um und Auf
Neben der Modernisierung des Hauses wird ein Case-Management eingeführt, um effizienter die Leistungen zu erbringen. Die Aufgaben umfassen die Belegungssteuerung (Planung von Aufnahmen und Entlassungen), Koordination von Diagnostik, Therapie und Pflege über Behandlungsstandards und -pfade. Die positiven Effekte für das Seniorenwohnheim Stadtwald liegen auf der Hand: die noch bessere Planung von Aufnahmen und die rasche Übernahme von Personen mit Bedarf in die Betreuung des Seniorenwohnheims Stadtwald. Weiters kann die Pflegebedürftigkeit der BewohnerInnen lückenlos dokumentiert werden, sodass die bedarfsgerechte Höhe des Pflegegeldes gut nachvollzogen werden kann.
Die Führungsstrukturen werden verschlankt und die Reinigung, die Haustechnik und die Verwaltung sowie der Betrieb der Küche strukturell optimiert. Ein neues Pflegekonzept wird etabliert und die Funktion des Ehrenamtes ausgebaut. Im Mittelpunkt des neuen Konzepts stehen insbesondere Qualitätssteigerung in der Pflege, Förderung des „Team Spirit“ und effiziente Nutzung der Kompetenzen im Pflegebereich.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice