St. Pölten Konkret

Die schöne Helena – Mut zum eigenen Körper

21.10.2016, von Martina Eigelsreiter

helena weltladen
Im Bild (1/1): Die „Schöne Helena“ soll mehr sein als ein Symbol und sichtbar machen, dass „normal“ eben „normal“ ist. v.l.: Heidi Wagner, Mag.a Martina Eigelsreiter, Franziska Doblhammer, Monika Priplata, Silvia Gruber, Ilse Knell (Foto: Josef Vorlaufer)

Um auf das verzerrte Schönheitsideal aufmerksam zu machen, tourt die „Schöne Helena“ – Schaufensterpuppe mit normalen Maßen – durch die St. Pöltner Geschäfte.

Sie hat die Maße 106/80/106 und trägt Konfektionsgröße 42. Die „Schöne Helena“ ist eine Schaufensterpuppe und entspricht in ihren Proportionen der durchschnittlichen österreichischen Frau. Das Büro für Diversität hat sich mit der Aktion dieses Themas angenommen und schickt die Schaufensterpuppe sozusagen auf Geschäftsreise durch die St. Pöltner Modewelt. Unter dem Motto „Der ideale Körper ist der, in dem wir uns wohl fühlen!“ soll sie den Menschen beim Einkauf bewusst machen, dass die Konfektionsgröße XS nicht dem Normalbild der Frau entspricht.

Die „Schöne Helena“ wird vom Büro für Diversität an St. Pöltner Geschäfte verliehen und somit in der Öffentlichkeit präsentiert. Zusätzlich macht ein Informationsschild auf die Hintergründe aufmerksam.

Derzeit befindet sich Helena im barrierefreien Weltladen und in Mitten der ökologischen, biologischen und fair gehandelten Kleidung fühlt sich Helena sichtlich wohl. Denn nicht nur die Bekleidung muss passen, sondern auch das Umfeld, indem es entsteht. Das eine ist ohne das andere nicht vollständig.

Weltläden engagieren sich für Frauenrechte
Der diesjährige Weltladentag widmete sich der Geschlechtergerechtigkeit: Im Kampagnenzeitraum steht das Thema „Fairer Handel macht Frauen stark“ im Mittelpunkt. Ein Beispiel dafür, wie der Faire Handel das Leben von Frauen verändert, ist Dhaka Handicrafts, eine Kooperative in Bangladesch, in der regionale Materialien wie Bambus und Jute verarbeitet werden. Durch Heimarbeit, die Frauen für die Fair-Handels-Organisation leisten, verdienen sie Geld und es wird ihnen Respekt entgegengebracht. Heute besuchen auch Mädchen die Schule, was diesen wiederum viele Möglichkeiten eröffnet. Detailinfos gibt es dazu hier: http://www.weltlaeden.at

Weitere Reservierungen für die Schaufensterpuppe werden vom Büro für Diversität der Stadt St. Pölten (+43 2742 333 2036,
diversitaet@st-poelten.gv.at gerne entgegen genommen.

Kontakt
Mag.a Martina Eigelsreiter
Büro für Diversität
Tel.: (+43 2742) 333-2035
E-mail: diversitaet@st-poelten.gv.at


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice