St. Pölten Konkret

Ambulante Rehabilitation feiert Geburtstag

26.09.2017, von Martin Koutny

lebensmed zentrum
Im Bild (1/2): Freuen sich über den Erfolg des Lebens.MedZentrum St. Pölten: Pensionsversicherungsanstalt Generaldirektor-Stv. Ing. Kurt Aust, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Geschäftsführerin Karin Weißenböck, Landesrat Ludwig Schleritzko, der ärztliche Direktor Prim. Dr. Johannes Püspök, Prim. Univ.-Prof. Dr. Florian Gottsauner-Wolf und Prim. Assoc. Prof. Dr. Harald Mayr. (Foto Josef Vorlaufer)
lebensmed zentrum aussen 1
Im Bild (2/2): Das Lebens.MedZentrum St. Pölten ist die erste Gesundheitseinrichtung Niederösterreichs in der eine ambulante Rehabilitation möglich ist. (Foto Josef Vorlaufer)

Vor genau einem Jahr ging das Lebens.Med Zentrum St. Pölten in Betrieb. Es ist das erste Gesundheitszentrum Niederösterreichs, an dem eine ambulante Rehabilitation für sechs Indikationen angeboten wird. Mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür wurde der erste Geburtstag am 26. September 2017 gefeiert.

Oftmals ist ein längerer Kuraufenthalt für PatientInnen etwa aus privaten oder beruflichen Gründen nicht möglich. Sie brauchen aber auf die Behandlungen zur Wiedergenesung nicht verzichten, denn im Lebens.MedZentrum St. Pölten ist eine ambulante Rehabilitation möglich, idem mehrmals pro Woche das medizinische und therapeutische Angebot für einige Stunden genutzt werden kann. Hier werden RehabilitationspatientInnen folgender Indikationen in der Phase 2 (statt einem stationären Rehabilitationsaufenthalt) und/oder Phase 3 (im Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitation der Phase 2) betreut: Orthopädie, Kardiologie Stoffwechselerkrankungen, Neurologie, Pulmologie und Onkologie. Möglich ist die ambulante Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten für PatientInnen, die in einem Umkreis von 45 Fahrminuten um St. Pölten wohnen. Eine Antragsstellung ist gemeinsam mit dem Haus- oder Facharzt möglich.

Nähere Infos unter www.lebensmed-sanktpoelten.at.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice