St. Pölten Konkret

Spendabler Osterhase hilft Bedürftigen

29.03.2018, von Corina Muzatko

oster
Im Bild (1/1): Die Aktion Osterhase sammelte 2018 dank der umfassenden Unterstützung fast 14.000 Euro für den guten Zweck. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die „Aktion Osterhase“ brachte heuer wieder einen beachtlichen Spendenerfolg von rund 14.000 Euro.

Jedes Jahr zur Osterzeit werden in den Betrieben, unterstützt durch die Belegschaftsvertreter und Gewerkschaften, Sammelaktionen mit dem Zweck, Geldmittel zur Förderung von begabten, behinderten und gefährdeten Kindern aufzubringen, durchgeführt. Heuer konnten dank der großzügigen Spendenfreudigkeit der Beschäftigte in den Betrieben, der Vereine und Institutionen sowie vieler Einzelpersonen insgesamt 13.855 Euro aufgebracht werden.

Die Spendenübergabe fand traditionsgemäß heute, am Gründonnerstag, bei der Abschlussveranstaltung der „Aktion Osterhase“ am Riemerplatz statt. Unterstützt wurde diese Veranstaltung bereits traditionell von Darbietungen der Militärmusik des Militärkommandos NÖ, sowie von den jungen TänzerInnen des ESV.

„Dank der großen Spendenfreudigkeit der Beschäftigten in den Bertrieben und der Einzelpersonen ist es dem Verein möglich, gezielt Einrichtungen bzw. Institutionen zu unterstützen, etwa die Tagesheimstätte St. Pölten oder das Sonderpädagogische Zentrum. Selbstverständlich helfen wir auch bei Ferien-Aktionen für Kinder aus sozialschwachen Familien. Wir haben Soforthilfefonds eingerichtet, um rasch und unbürokratisch Menschen helfen zu können, die unverschuldet in Not geraten sind. Weiters unterstützen wir Kinder und Familien bei notwendigen Therapiemaßnahmen wie Delphin- oder Pferdetherapien“, erläutert Walter Aigner, der Vorsitzende der Aktion, was mit dem Spendengeld passiert.

Jeder Euro kommt direkt bei den Bedürftigen an, weil bei der „Aktion Osterhase“ alle MitarbeiterInnen ehrenamtlich tätig sind und daher keinerlei Kosten für Verwaltung, Personal oder Aufwandsentschädigungen entstehen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice