St. Pölten Konkret

Neue Beratungsstelle FAIR offiziell eröffnet

05.12.2014, von Thomas Kainz

eröffnung fair 2
Im Bild (1/2): Das Team der Beratungsstelle FAIR ist am neuen Standort in der Kremsergasse 37 im Einsatz. (Foto: Josef Vorlaufer)
eröffnung fair 1
Im Bild (2/2): Zahlreiche Ehrengäste kamen zu offiziellen Neueröffnung (Foto: Nurdane Türkmen)

Anlässlich der offiziellen Eröffnung der Beratungsstelle FAIR in den neuen Räumen in der Kremser Gasse 37 lud die Volkshilfe am 5. Dezember zu einer Feier ein. Neben Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Mag. Mario Danler vom AMS NÖ und DSA Walter Kiss, Vorstand der Volkshilfe Beschäftigung (VHB), nahmen zahlreiche Gäste aus Politik, den Interessenvertretungen, dem AMS, den Magistraten und Nonprofit-Organisationen an der feierlichen Eröffnung teil.

Projektleiterin Mag. Johanna Reithner eröffnete die Feier und bedankt sich bei der Stadt St. Pölten sowie beim AMS NÖ für die Unterstützung. Sie beschrieb die Arbeit des Teams und lud gleichzeitig zum Perspektivenwechsel ein: „Stellen Sie sich vor, Sie kommen aus einem anderen Land und werden hier in ihrer Muttersprache beraten. Wissen Sie, was das für eine Freude und Motivation ist?“

Die Herausforderungen bei FAIR – Abkürzung für „Für Arbeit, Integration, Recht“ –, denen sich das 15-sprachige Team täglich stellt, sind groß: Als arbeitsmarktpolitische Beratungsstelle liegt der Fokus auf der Betreuung von MigrantInnen und anerkannten Flüchtlingen, die beim AMS NÖ arbeitssuchend gemeldet sind. „Wir bieten mit Hilfe von FAIR spezielle Beratungsleistungen in insgesamt 15 Sprachen an, um Jobsuchende mit Migrationshintergrund bei der Entwicklung beruflicher Perspektiven zu unterstützen“, erklärt der Leiter der Förderabteilung des AMS NÖ, Mario Danler. In den letzten fünf Jahren waren dies knapp 2.000 Personen. Etwa ein Drittel von ihnen stand bereits drei Monate nach der Betreuung durch das FAIR-Team im Berufsleben. 2014 wurde die Beratungsstelle durch das AMS NÖ mit 283.000 Euro gefördert. Für das kommende Jahr hat das AMS NÖ eine Fördersumme in gleicher Höhe reserviert.

Zusätzlich wird dabei Sozialberatung geboten. Bis dato wurden im Jahr 2014 vom 6-köpfigen FAIR-Team bereits mehr als 700 MigrantInnen betreut. Ab 2015 wird Beratung auch in arabisch angeboten werden.

Soziale Benachteiligung ausgleichen
Bürgermeister Mag. Matthias Stadler hob vor allem die große Diversität und Sprachenvielfalt der Bevölkerung in St. Pölten hervor und drückte seine Wertschätzung für den Beitrag aus, den die Beratungsstelle FAIR für ein gutes Miteinander in der Stadt leistet: „In St. Pölten leben Menschen aus über 100 Nationen. Ich empfinde es als Kompliment, dass die Stadt Personen aus aller Welt anzieht, die sich hier bessere Zukunftschancen erwarten. Wesentlich ist es daher, Strukturen zu schaffen, die dazu führen, dass sich die Menschen hier wohlfühlen und gewillt sind, die Chancen wahrzunehmen, die ihnen geboten werden. Die Beratungsstelle FAIR hat sich dieser Aufgabe erfolgreich angenommen und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur gleichwertigen Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger im Beruf und am gesellschaftlichen Leben.“

VHB-Vorstand Walter Kiss betonte das Engagement der Volkshilfe für sozial benachteiligte Menschen: „In den zahlreichen Volkshilfe-Einrichtungen sehen wir leider, dass immer mehr Menschen zu wenig Geld zum Leben haben. Die zivilgesellschaftliche Bekämpfung der Armut, das Ausgleichen von Benachteiligungen und das Eröffnen neuer Chancen sind daher unsere Arbeitsschwerpunkte.“ Gerade MigrantInnen seien häufig betroffen, daher sei die Tätigkeit von FAIR in St. Pölten überaus wichtig: „Wir sind sicher, damit einen positiven Beitrag zur Integration zu leisten“, so Kiss.

Erfahrungsaustausch und Networking
Das Interesse an den Themen Migration und Integration war bei allen Gästen sehr hoch. Die Feier wurde zum Erfahrungsaustausch und zum intensiven Networking genützt. Das gute Miteinander in der Gesellschaft stand dabei im Mittelpunkt. Auch andere Genüsse kamen nicht zu kurz: Geboten wurde ein Buffet mit internationalen Gerichten und persische Klänge.

Nähere Informationen gibt es unter www.volkshilfe-beschaeftigung.at.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice