St. Pölten Konkret

Primärversorgungszentrum nimmt Betrieb auf

02.01.2019, von Martin Koutny

sk01 21 primärversorungzentrum
Im Bild (1/1): Das Team des neuen Primärversorgungszentrums - vordere Reihe: Elisabeth Schmoll, Tania Schmoll, Dr. Anna Maria Kisser, Melanie Steinwendtner; Bianca Leoni; Katrin Bauer, Wilma Marouschek, Dr. Rafael Pichler, Christoph Erber ; - hintere Reihe: Dr. Michael Hochstöger, Martina Reinberger, Sabrina Hahn, Doris Serafini, Nicole Weirer, Kerstin Wentner, Jennifer Pichler. (Foto: Dr. Anna Kisser)

Mit 1. Jänner wurde das Gesundheitsangebot in St. Pölten mit dem Start eines Primärversorgungszentrums in der Mathilde-Beyerknecht-Straße 18 erweitert.

Durch die Etablierung dieser zusätzlichen Einrichtung zum bestehenden Hausarztsystem wird die vorhandene Lücke an den Tagesrand- und Urlaubszeiten geschlossen. In Kombination mit dem Ärztenotdienst 141, welcher nachts von 19 Uhr bis 7 Uhr besetzt ist, steht nun eine 24-Stunden Hausarztversorgung für die PatientInnen zur Verfügung. Damit soll einerseits die Patientenzufriedenheit steigen, andererseits die Krankenhausambulanz entlastet werden.

Geringe Wartezeit und beste Betreuung
Die Anstellung von insgesamt 10 diplomierten Pflegekräften im Primärversorgungszentrum St. Pölten und der daraus resultierenden Delegationsmöglichkeit von medizinischen Aufgaben soll die Wartezeit auf einem Minimum halten und die Zeit des Arzt–Patientenkontaktes verlängern und maximieren. Durch strukturierte Zusammenarbeit verschiedener Gesundheits- und Sozialberufe wird eine ganzheitliche und kontinuierliche Gesundheits- und Krankenversorgung ermöglicht. Abgesehen von rein medizinischer Betreuung ist die Primärversorgung unter anderem Erstanlaufstelle für psychosoziale Problemstellungen. Diese reichen von akuten Belastungssituationen, der Pflege von Angehörigen über Geldsorgen bis hin zu familiären Streitigkeiten. Für diese alltäglichen Konsultationen beim Hausarzt fehlt in der Regel die notwendige Zeit. Aus diesem Grund werden Psychotherapie, Sozialarbeit und Case and Care Management im erweiterten Team des Primärversorgungszentrums angeboten.
Abgerundet wird das Gesamtpaket durch akute Physiotherapie zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz, Wundmanagement für chronische Wunden und Diätberatung in Zeiten der Wohlstandserkrankungen.
Das Leistungsspektrum umfasst die Prävention und Gesundheitsförderung, die ganzheitliche und kontinuierliche Betreuung chronisch Kranker sowie die Sicherstellung der hausärztlichen Akutversorgung außerhalb der Notaufnahme.

Primärversorgungszentrum St. Pölten
Ärzte für Allgemeinmedizin
Dr. Pichler Dr. Hochstöger Dr. Kisser GmbH
3100 St. Pölten, Mathilde Beyerknecht-Straße 18
Öffnungszeiten: 7 Uhr bis 19 Uhr (durchgehend)
Telefonnummer: 02742/881131
Website: www.pvzstpoelten.at

Tag der offenen Tür: 16.Februar 2019 von 10-16 Uhr


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice