St. Pölten Konkret

„Weltanschauung & Weltreligionen“ als neuer Bereich für das Büro für Diversität

30.04.2015, von Martin Koutny

Büro für Diversität Weltanschauung und Weltreligionen
Im Bild (1/1): Ilse Knell vom Büro für Diversität, Bürgerservice-Leiterin, Dr.in Judith Zeidlinger, Mag.a Martina Eigelsreiter und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler präsentieren den Folder über die Religionsvielfalt in St. Pölten, der im Bürgerservice im Rathaus kostenlos erhältlich ist. (Josef Vorlaufer)

Seit Juli 2012 gibt es in St. Pölten mit dem Büro für Diversität eine eigene Verwaltungsstelle für „Vielfaltmanagement“. Dazu gehört ab sofort auch der Themenbereich „Weltanschauung und Weltreligionen“.

Das Büro für Diversität versteht sich unter anderem als Drehscheibe, die über die allgemeinen Aufgaben einer Stadtverwaltung hinaus die Vernetzung und Kommunikation zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen unterstützt, verschiedenste Projekte zur Förderung des Zusammenlebens initiiert und derzeit die Aufgabenbereiche Frauen, Menschen anderer Herkunft und Menschen mit Behinderung bündelt. Mit dem Bereich „Weltanschauung & Weltreligionen“ kommt nun ein neues Tätigkeitsfeld hinzu.

Die Religionen nehmen auch im 21. Jahrhundert im öffentlichen Leben einen wichtigen Raum ein und sie haben nach wie vor eine identitätsstiftende Relevanz. In St. Pölten gibt es viele verschiedene religiöse Gemeinschaften und Konfessionen.

Vielfalt bedeutet Chance
St. Pölten als multikulturelle und multireligiöse Stadt bietet ideale Voraussetzungen für den Dialog der Religionen. Respekt, das gemeinsame Lernen mit- und voneinander, den Blick für das Verbindende - dies und vieles mehr ist im interreligiösen Dialog möglich.

„Mit dem neuen Bereich „Weltanschauung & Weltreligionen“ fördern wir die Begegnung zwischen Menschen verschiedener Kulturen, Religionen und Weltanschauungen. Mit dem Ziel, die religiöse Vielfalt in St. Pölten sichtbar zu machen und den Dialog der Religionen und Kulturen im kommunalen Leben zu fördern, laden wir am Dienstag, den 5. Mai zum ersten Interreligiösen Dialog ein, der nun in regelmäßigen Abständen stattfinden wird und aus VertreterInnen der staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften besteht, so Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Mag.a Martina Eigelsreiter, Leiterin des Büros für Diversität, verbindet das neue Aufgabengebiet mit konkreten Visionen: „Meine Kollegin Ilse Knell und ich setzen uns für eine Welt ein, in der

  • Menschen friedlich und respektvoll zusammenleben,
  • wirkliches Miteinander gelebt wird und Verschiedenheit und Andersheit von Menschen als inspirierend und bereichernd angesehen wird und
  • sich Religionen für Frieden, eine gerechte Welt und Versöhnung einsetzen.

Das Büro für Diversität möchte Räume für Begegnung zwischen Menschen mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Herkünften zur Verfügung stellen. Dabei verfolgen wir das Ziel, Ängste und Vorurteile im Umgang miteinander abzubauen und konkrete Begegnungen in einem offenen und respektvollen Klima zu ermöglichen.“

Ein neuer Folder über die „Religionsvielfalt in St. Pölten“ ist im Bürgerservice erhältlich. Darin sind die Adressen und Kontaktdaten aller staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften, die in St. Pölten vertreten sind, zusammengefasst.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice