St. Pölten Konkret

Bunte Stadt, vielfältiges Informationsangebot

03.06.2015, von Thomas Kainz

diversity day 2015 (2)
Im Bild (1/2): Über 300 SchülerInnen besuchten den Diversity Day und versuchten unter anderem die täglichen Herausforderungen von Menschen mit Behinderung zu bewältigen. (Josef Vorlaufer)
diversity day 2015 (1)
Im Bild (2/2): VertreterInnen verschiedenster Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Interessensgemeinschaften boten am Diversity Day am Rathausplatz viel Informatives zum Thema Vielfalt. (Josef Vorlaufer)

Unter dem Motto „Eine Stadt wird bunt!“ wurde heute die Vielfalt der Hauptstadt gefeiert und die Praxis des Diversity-Managements ins Rampenlicht gerückt.

Ziel des Aktionstages war es, die gesellschaftliche Realität widerzuspiegeln, gegenseitiges Verständnis zu fördern und Vielfalt als Teil der Alltagsnormalität darzustellen. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler unterstreicht: „Vielfalt macht stark! St. Pölten wird seiner Vorreiterrolle im Bereich des Diversity-Managements gerecht.“

Nach internationalem Vorbild bot St. Pölten im Rahmen des „Diversity Day“ ein umfassendes Programm. Bei insgesamt 16 Einrichtungen gab es die Möglichkeit, sich zu informieren: Aktion Kinderherz Österreich, Büro für Diversität der Stadt St. Pölten, Café Queer St. Pölten, Campus & City Radio 94.4, Caritas der Diözese St. Pölten, Club 81 St. Pölten – Club für Behinderte und nichtbehinderte Menschen, DomiZiel – Behindert LEBEN. Betreut WOHNEN, Gabarage upcycling design, Gemeinschaft Eltern und Freunde Hörgeschädigter, Landesgruppe Niederösterreich, GW St. Pölten Integrative Betriebe GmbH, Landesverband NÖ der Gehörlosenvereine, ÖZIV Landesverband NÖ – Österreichweite zukunftsorientierte Interessen-Vertretung, TABERA – Trans Austria Beratungsstelle für Trans* und Inter* Personen, Tagesstätte St. Pölten, Volkshilfe Niederösterreich, WAG Assistenzgenossenschaft.

Vielfältiges Programm
Diese Veranstaltungen gehörten ebenfalls zum bunten Programm am Rathausplatz:

  • Straßentheater zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“: Junge SchauspielerInnen setzen ein Zeichen gegen Gewalt.
  • Kostenfreie Messungen im Rahmen des Präventionsprojekts „FrauenHerz St. Pölten“: Mess­stationen zu Cholesterin-, Blutdruck- und Blutzuckerwerten, Körperfett, Bauchumfang und Body-Mass-Index (BMI). Eine Initiative des Österreichischen Herzfonds in Zusammenarbeit mit dem Büro für Diversität.
  • Musik spricht alle Sprachen – Verein WeltKulturSchule: Gemeinsames Einstudieren und Singen des Interkulturellen Willkommenslieds „Seid willkommen unsere Freunde“ in vielen verschiedenen Sprachen.
  • Projekt „Verändere deinen Blickwinkel“: Kommunizieren ohne zu hören, sich zurechtzufinden ohne zu sehen, den Alltag zu meistern ohne zu gehen - fünf Studierende der FH St. Pölten (Soziale Arbeit) wollen mittels einer Umfrage die Stimmung der PassantInnen erheben. Verständnis für die Hürden im Alltag im Bewusstsein von Menschen zu erwecken und dabei Berührungsängste abzubauen, ist das Ziel der Erhebung.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice