St. Pölten Konkret

WhatsApp Gruppe für Krötenschutz

04.04.2017, von Andrea Jäger

amphibienwanderung krötenpärchen img-20170403-wa0004
Im Bild (1/1): „Whatsquak“ – so heißt es seit heuer, wenn es um den Schutz der heirats – und wanderwilligen Amphibien in St. Pölten geht. Im Bild ein gerettetes Erdkrötchenpärchen. (Foto: Mag. a Susanne Wegenkittl)

Die Rettung der Amphibien des St. Pöltner Stadtwaldes hat vor einigen Jahren als engagierte Tätigkeit von einzelnen Tierliebhabern begonnen und kann sich seit heuer über zahlreiche bestens miteinander vernetzte HelferInnen freuen.

Der neu gegründeten WhatsApp Gruppe „Krötenaktion 2017“ von Mag. a Susanne Wegenkittl vom Naturschutzbund Niederösterreich Ortsgruppe St. Pölten sind bereits einige Bewohner der Siedlung rund um den Stadtwald beigetreten und konnten sich damit bestens über die Wanderaktivität auf dem Laufenden halten und ihre Rettungseinsätze zeitlich abstimmen. An besonders starken Wandertagen gab es auch schon den einen oder anderen Hilferuf um Verstärkung beim Absammeln der Strecken. Durch den gut organisierten Einsatz und die rechtzeitig aufgestellten Hinweistafeln in der Kunrathstraße und in der Waldstraße konnten hunderte Erdkröten, Springfrösche und Molche gerettet werden.

Inzwischen wurde ein neues, geeignetes Laichgewässer angelegt: „Ein großes Dankeschön an die Stadt St. Pölten, die sämtliche Kosten, die Organisation und die nötigen Arbeiten übernommen hat! Ebenso ein Dankeschön an GR Heinz Hauptmann, der die HelferInnen mit Warnwesten, Handschuhen und Kübeln ausgestattet hat und auch die Kanaldeckel auf der Wanderstrecke mit einem engmaschigen Netz abgedeckt hat“ freut sich Mag. a Susanne Wegenkittl über die gelungene Zusammenarbeit. Obwohl es sicher noch einige Jahre dauern wird, bis die Amphibien den neuen Teich als Laichgewässer aktiv aufsuchen, sind die HelferInnen schon sehr erleichtert, den wandernden, heiratslustigen St. Pöltner Kröten, Fröschen und Molchen ein Ersatzgewässer direkt im Wald anbieten zu können.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice