St. Pölten Konkret

Unkrautvernichtung mit Wasserdampf

16.10.2018, von Corina Muzatko

unkrautvernichtung mit wasserdampf (2)
Im Bild (1/3): Ein Heißdampferzeuger entfernt das Unkraut entlang von Gehsteigen bzw. Geh- und Radwegen effizient und glyphosatfrei. (Foto: Straßen- und Wasserbauverwaltung der Stadt St. Pölten)
unkrautvernichtung mit wasserdampf (1)
Im Bild (2/3): Das heiße Wasserdampfgemisch besteht aus 50 % Dampf und 50% Wasser. (Foto: Straßen- und Wasserbauverwaltung der Stadt St. Pölten)
unkrautvernichtung mit wasserdampf (3)
Im Bild (3/3): Der Heißdampferzeuger wird mit einem Kleintraktor bewegt und trägt dazu bei, dass das Unkraut auf St. Pöltens Straßen umweltschonend entfernt wird. (Foto: Straßen- und Wasserbauverwaltung der Stadt St. Pölten)

Vor kurzem wurde ein Heißdampferzeuger von der Straßen- und Wasserbauverwaltung angekauft, um auch in Zukunft das Unkraut entlang von Gehsteigen bzw. Geh- und Radwegen effizient und glyphosatfrei entfernen zu können.

Der Ankauf des Heißdampferzeugers war erforderlich, da die Stadt St. Pölten auf Glyphosat als Spritzmittel gänzlich verzichtet. Der Heißdampferzeuger wird mit einem Kleintraktor bewegt und trägt dazu bei, dass das Unkraut auf St. Pöltens Straßen umweltschonend entfernt wird.

Dazu wird Wasser mit dem Heißdampferzeuger auf bis zu 140 Grad erhitzt. Das heiße Wasserdampfgemisch besteht aus 50 % Dampf und 50% Wasser. Der Dampf hat die Aufgabe, den Boden keimfrei zu machen und die Oberfläche anzuwärmen, sodass das Wasser nicht abkühlt und dadurch leichter und mit entsprechend heißer Temperatur zu der im Boden befindlichen Wurzel gelangt. Diese Methode hilft öffentliche Bereiche chemiefrei zu pflegen und sauber zu halten. Des Weiteren wird Schäden an Fahrwegen, Plätzen und Bauwerken vorgebeugt.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice