St. Pölten Konkret

„Boden-Bildung" beim Umweltpreis 2019

03.01.2019, von Corina Muzatko

umweltpreis 2019 1
Im Bild (1/2): Für die Schulklassen der 4. - 6. Schulstufe lautet das Motto des heurigen Umweltpreises „Lebensraum Boden - BodenforscherInnen unterwegs“. Boden ist eine wichtige Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren, Pflanzen, Bodenlebewesen und unzähligen Mikroorganismen. (Foto: Adobe Stock metelevan)
umweltpreis 2019 2
Im Bild (2/2): Warum unser Boden so eine wichtige Lebensgrundlage darstellt, erforschen die Schulklassen der 7. – 9. Schulstufe. Eine Spatenprobe gibt viele Aufschlüsse über den Zustand und die Bearbeitbarkeit von Böden. (Foto: Dipl.-Ing. Ralf Dopheide e.U.)

Beim Umweltpreis der Stadt St. Pölten, der Sparkasse und der NÖN dreht sich diesmal alles rund um das Thema Boden als Lebensgrundlage.

Die St. Pöltner Schulklassen der 4. - 6. Schulstufe forschen 2019 unter dem Motto „Lebensraum Boden - BodenforscherInnen unterwegs“. An die St. Pöltner Schulklassen der 7. – 9. Schulstufe richtet sich der Aufruf „Check den Boden!“ verbunden mit der Frage „Warum ist unser Boden ist eine so wichtige Lebensgrundlage?“. Wann hast Du zuletzt in der Erde gegraben und vielleicht Erde unter den Fingernägeln gehabt oder an einer Hand voll Erde gerochen? Unser Heimat-Planet heißt Erde und umgangssprachlich verwenden wir häufig das Wort Erde, wenn wir eigentlich vom Boden sprechen.

Was ist Boden?

Mit dem Begriff Boden wird die belebte äußere Schicht unserer Erdkruste bezeichnet, die eine wichtige Grundlage für das Leben von Menschen, Tieren, Pflanzen, Bodenlebewesen und unzähligen Mikroorganismen ist. Der Boden als Verwitterungsschicht der äußeren Erdkruste ist oft nur wenige Zentimeter dick und dennoch ein hochkomplexes, lebendiges System aus mineralischen Bestandteilen, Pflanzenwurzeln, Bodenorganismen, totem organischen Material, Bodenluft und Bodenwasser. Böden bilden sich sowohl von oben z.B. durch biologischen Abbau von Pflanzenresten, als auch von unten durch Verwitterung des Ausgangsgesteins.

Bodenvielfalt in St. Pölten

Laut digitaler Bodenkarte sind im Stadtgebiet von St. Pölten zehn verschiedene Bodentypen zu finden. Böden bilden sich sehr langsam, Bodenverlust durch Wind – und Wassererosion, Bodenverdichtung und Bodenversiegelung hingegen erfolgt vergleichsweise schnell, lässt sich nicht mehr so leicht bzw. wenn überhaupt nur über lange Zeiträume wieder rückgängig machen. Wie oft ist uns das wirklich bewusst?

Schau nicht in die Luft, schau auf den Boden!

Schenken wir dem Boden mehr Aufmerksamkeit! Eine Spatenprobe gibt viele Aufschlüsse über den Bodenzustand und die Bearbeitbarkeit unserer Ackerböden. Im Biologischen Landbau wird nicht die Pflanze gefüttert sondern der Boden, denn die Basis für eine gute Entwicklung jeder Pflanze ist das Bodenleben.

Mitmachen lohnt sich

Die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG stellt wieder 1.400.- Euro Preisgeld zur Verfügung. Als Preise winken außerdem Getränke der Wilhelmsburger Hoflieferanten, Vermittlungsangebote im Museum Niederösterreich, Karten für das Cinema Paradiso von der NÖN und Klimabündnis – Bildungsschecks der Klimabündnis Landeshauptstadt St. Pölten.

Anmeldung möglich bis 01. Februar 2019 unter umweltschutz@st-poelten.gv.at!

Die Umweltpreisverleihung durch Bürgermeister Mag. Matthias Stadler wird am Dienstag den 28. Mai 2019 von 9 bis 11 Uhr im Saal der Begegnung stattfinden.


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice