St. Pölten Konkret

Achtung Kröten!

11.04.2019, von Christian Krückel

amphibienwanderung stadtwald erdkröten (3)
Im Bild (1/2): Hunderte Erdkröten wanderten diesen Frühling über die Straßen rund um den Stadtpark. (Foto: Susanne Wegenkittl)
amphibienwanderung stadtwald erdkröten (2)
Im Bild (2/2): Das größere Weibchen trägt das kleinere Männchen. (Foto: Susanne Wegenkittl)

Auch heuer herrschte im März und April wieder nächtelang reges Treiben rund um den St. Pöltner Stadtwald. Hunderte wanderlustige Erdkröten drängten über die Straßen.

Um die wandernden Kröten vor den Gefahren auf der Straße zu schützen, halfen freiwillige HelferInnen aus der angrenzenden Siedlung sowie Vertreter der Naturfreunde und des Naturschutzbundes NÖ zusammen, die Amphibien sicher in den Teich im Stadtwald zu befördern. Da ein Amphibienzaun in diesem Fall keine sinnvolle Alternative darstellte, wurden die Kröten ab Einbruch der Dämmerung laufend händisch eingesammelt und in Kübeln zurück in den neuen Teich im Stadtwald gebracht. Für ihre harte Arbeit wurden die HelferInnen mit Resultaten belohnt: "Heuer sind kaum mehr überfahrene Kröten zu finden, denn die Rettungskette funktioniert prima!", freuen sich die HelferInnen.

"Ein großes Danke an alle, die den Tieren beim Überqueren der Straßen helfend beigestanden sind", betont Mag. Susanne Wegenkittl von der Ortsgruppe St. Pölten des Naturschutzbundes.

Verkehrsschilder für Kröten
Auch die "Achtung Kröten" Verkehrsschilder wurden vom Magistrat wieder ab 11. März in der Waldstraße und in der Kunrathstraße aufgestellt. Dieser wertvolle Beitrag zum Schutz der heimischen Amphibien wurde unbürokratisch durch das Referat Umweltschutz-Lebensraum mit dem Verkehrsamt ermöglicht.

Keine Wanderung über Straßen mehr zu erwarten
Die Kröten laichen jetzt im Teich im Tiergehege und es ist zu erwarten, dass die Kröten, welche sich dort aus den Kaulquappen entwickeln, wieder in ihr Laichbiotop zurückkehren, also im Stadtwald bleiben und dass die kommenden Generationen gänzlich auf die gefährlichen Wanderungen über die angrenzenden Straßen verzichten.


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice